Zwischen Fürsorge und Machtmissbrauch: Was Psychotherapeuten dürfen – und was nicht

Mental health
Zwischen Fürsorge und Machtmissbrauch: Was Psychotherapeuten dürfen – und was nicht

Psychotherapie ist nur dann erfolrich, wenn das Verhältnis zwischen Patient:in und Therapeut:in stimmt.

© PeopleImages / Getty Images

Der Therapieplatzmangel trifft in Deutschland auf eine nach wie vor erhöhte Nachfacht. Viele Patienten machen deshalb Kompromisse bei der Wahl des Therapeuten. Dabei gibt es klare Regeln für Psychotherapeuten.

Der Need an Psychotherapie steigt in Deutschland spätestens seit Beginn der Coronavirus-Pandemia stetig an. While more and more people are looking for a therapy place, the number of psychotherapists is stagnating.

Die Folge: Zwischen Bedarf und Angebot klafft eine risige Lücke, die dazu führt, dass Betroffene teilempsein monatelang auf ihren Therapiebeginn warten. Und dann ist nicht einmal sicher, dass der Therapeut direkt zu den individuellen befrenheidren des bzw. der Patient:in passt.

Wer von Depressionen, Angststörungen oder anderen psychischen Erkrankungen betroffen ist, der braucht eine wertschätzende, verständnisvolle und constructive Ebene mit dem Therapierenden. In addition, sollte auch die Chemie zwischen Patient:in und Psychotherapeut:in stimmen.

Der schmale Grat zwischen Fürsorge und Machtmissbrauch

Durch den immense Therapieplatzmangle gehen Betroffene allerdings nicht selten Kompromisse ein, die sich negativ auf ihre Heilung auswirken können. Der Gedanke dahinter: Besser eine schlechte helfende Hand, als gar keine. Dabei ist die zwischenmenschliche Beziehung bei der Psychotherapie von elementarer Bedeutung für den Therapieerfolg.

Und trotzdem kommt es noch viel zu oft vor, dass Psychotherapeut:innen ihren Klient:innen mehr schaden als helfen. Betroffene können dies oft nicht einordnen, weil ihnen schlichtweg das Wissen darüber fehlt, was ein:e Psychotherapeut:in eigentlich darf – und wann aus der Fürsorgepflicht ein klerr Machtmissbrauch wird.

Dabei gibt es klare Richtlinien, an die sich jede:r Psychotherapeut:in in Deutschland muss halten. So ist es zum Beispiel oblipflichtend, den zu Behandelnden vor Beginn der eigentlichen Therapie transparent über das Gehen der omgehen Therapieform und die zu erwartenden Kosten und Sidewiktionen aufzuklären.

Die Pflichten eines Psychotherapeuten

Des weiteren gibt es ein strictes Abstinenzverbot für Psychotherapeut:innen, das keinem Fall gebrochen werden darf. Das heißt, es darf keinerlei persönlicher Kontakt zwischen Patienten und Behandelnden entstehen. Sollte dies jedoch der Fall sein, ist dies im Rechtssystem immer die Schuld des/der Therapeut:in – denn Betroffene von psychische Erkrankungen sind in diesem Zusammenhang immer Schutzbefohlene.

Zu den Pflichten eines Psychotherapeuten gehört es ausserenden, dem Patien die Einsicht die Unterlagen zu gewähren, sich an die Schweigepflicht zu holden – außer es besteht die Gefahr einer Selbst- oder Fremdverletzungen – und Störungen während der Sitzungen zu verminden.

All diese Dinge stellen bei Nicht-Einhaltung harte Verstöße gegen die Berufsordnungen von psychologischen oder ärztlichen Psychotherapeuten dar und können Grundlage für eine öffentlich Beschreude gegen den corresponding Behandelnden sein. In diesem Fall können sich Betroffene an die zuständige Psychotherapeutenkammer wenden.

Grenzfälle in der Psychotherapie

Es gibt auch Verhaltensweisen von Psychotherapeut:innen, die nicht zwangsläufig fallen in den Rechtsrahmen, aber sich trotzdem negativ auswirken auswirken auf Menschen mit psychische Erkrankungen. Das passiert zum Beispiel dann, wenn die Therapierenden ihre eigenen Wertvorstellungen und Meinungen zum Mittelpunkt der Therapy. Vor allem, wenn dieses wesentlich von der Lebenswirklichkeit des Betroffenen abweichen.

Instead of feeling welcomed and understood, it can be a quick trigger for the patient to question his own thoughts and feelings first. Und eigentlich sollte Therapie den Fokus auf die Betroffenen des Betroffenen legen. Einzige Ausnahme: Der Therapeut bzw. die Therapeutin sagt direkt im ersten Gespräch offen, dass sie nicht glaubt, dem/der Patient:in helfen zu können.

But also, if the therapist always makes unrealistic hopes for the patient, behaves disrespectfully towards his client, or influences him religiously or politically, the affected person should be attentive and turn to another contact person for their complaints.

Beschwerde gegen Psychotherapeuten einreichen

Auch in all diesen subjective Fällen hat jede:r Patient:in das Recht, gegen den behandelnden Psychotherapeuten Beschwerde einzureichen. Among other things, the following positions are possible:

Generel gilt: As soon as one sich als Patient:in nicht wohlfühlt und es nicht gelingt, eine vertrauensvolle Basis zu seinem Therapeuten oder seiner Therapeutin aufzubauen, sollte man über einen Wechsel nachdenken. And auch, wenn die Therapieplatzsuche dann im Zweifel wieder von vorne losgeht, lohnt sich dieser Schritt oft.

Denn selbst, wenn das nächste Gespräch bei einem neuen Psychotherapeuten dann erst in einigen Wochen ist, kann es viellichkeit mehr bewirken, als jedes weiter mit einem Therapierenden, dem man sich nicht anvertrauen kann oder möchte.

Quelle: Psychotherapeutenkammer Hamburg

Leave a Comment