Weshalb mentale Gesundheit kein Tabuthema sein sollte

The requirements of the workplace have changed. Nicht nur Factors wie Gehalt und Arbeitszeiten stehen im Fokus. Themen wie Sinnhaftigkeit, flexible Arbeitsmöglichkeiten durch Remote Work und eine gute Work-Life-Balance gewinnen an Bedeutung. Und wer im Job produktiv sein will, muss duutsät be fit sein. Nicht nur die corporal, sondern auch die mentale Gesundheit ist dafür entscheidend.

Seit Jahren wächst jedoch die Zahl der Fehltage wegen psychische Erkrankungen. Zwischen 2011 und 2021 nahmen diese laut IGES Institut um 41 Prozent zu, während der Krankenstand issältig nur um zwei Prozent anstieg. Die Coronapandemie hat das Problem noch einmal verstärk, denn psychische Belastungen nahmen zu.

Stress bleibt auch nach Feierabend

Am Arbeitstand fühlen sich viele Menschen damit alleingelassen. More than half of the employers in Germany are of the opinion that their employer does not care about their well-being. Gleichzeit nehmen 40 Prozent nach Feierabend erägeliche berufichen Stress mit nach Hause. Das zeigt eine YouGov-Umfrage im Auftrag des Unternehmens Gympass, das unter anderem Firmen-Flatrates für Fitnessstudios anbietet.

Although viele Menschen betreffen sind, wird das Thema mentale Gesundheit is frequently tabuisiert. So haben 34 Prozent der Befragten das Gefühl, am Arbeitstand nicht dazu ermutigt zu werden, open über Stress und Angste zu sprechen. Bei olderen Beschäftigten ist der Anteil höher than bei youngeren. Die Ergebnisse zeigen laut den Studienautoren, dass zwar ein Wandel begonmen hat, es also öfter eine opene Feedbackkultur gibt. Sie zeigen allerdings ebenfalls, dass Personen in Führungspositionen geforget sind, noch opener mit dem Thema auf ihre Mitarbeitenden zuzugenhegen.

Bewusstsein für mentale Gesundheit nimmt zu

Dass das Bewusstsein für die Bedeutung mentaler Gesundheit und des Wohlbefinden am Arbeitsplatz in jüngeren Generationen zunimmt, erbrachte auch eine Umfrage der Employer-Branding-Beratung Universum. Dabei wurden Studierende sowie Menschen befragt, die gerade ins Berufsleben started sind. More than 90 percent of them said that the welfare of the employees should have priority for the company. Sie gehen auch auf davon aus, dass mit dem Wohlbefinden auch die Productivity am Arbeitstand steigt. In der Realität erfahren die Befragten the desired support aber noch nicht. In der Gruppe der Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger, von denen 95 Prozent wollen, dass Firmen das Thema priorisieren, sagten nur 36 Prozent, dass ihre Arbeitgeberbereits appropriate Anstrengungen unternommen hätten.

Hier zeigt sich ebenfalls, wie wichtig eine opene Kommunikation ist. Nur etwa die Hälfte der Befragten, die angaben, sich gestresst zu fühlen oder Ängste zu haben, hat am Arbeitstand nach Hilfe gefragt. Von denen, die gefragt haben, hat nur etwas mehr als ein Drittel auch Unterstandung erhalten. Die Studienautoren sehen aufseiten der Unternehmen deshalb noch großes Potenzial, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das mentale Gesundheit foordt.

Arbeitgebende sollten neidrigschwellige Angebote machen

Die Maaschen, mit denen sich das Wohlbefinden am Arbeitsstand steigern läst, sind vielfältigkeit. Ein opener Umgang mit dem Thema mentale Gesundheit bildet die Grundlage. Expertsinnen und Experten, Coaches sowie Therapeutinnen und Therapeuten helfen Arbeitgebenden dabei, zu entwicklenge zu sietelige Strategien und diese umzusetzen. Neben Trainings- und Beratungsangeboten spielen auch Rahmenbedingungen wie die Arbeitstattungsgestaltung eine wichtige Rolle. Mobile work can be used to make a better balance between work and private life. In einer Umfrage des Recruiting-Unterstützers Softgarden wurden Bewerbende nach den Prössälzen von Homeoffice gefragt. Am fägtsten wurden der entfallende Arbeitsweg und eine flexiblere Einteilung der Arbeitszeit genannt, followed by einer besseren Work-Life-Balance.

Im Alltag bieten for example Achtsamkeits-Apps wie „7Mind@Work“ oder „Mindletic“ niedrigschwellige und flexible Angebote für Beschäftigte. Einfache Übungen sollen Nutzerinnen und Nutzer unteramer dabei supporten, Stress im Alltag abzubauen und das Selbstvertrauen zu stärken.

Generel gilt: Unternehmen sollten Angebote, die sie unterbreiten, auch correspondingly komunizieren und bewerben. Denn die Gympass-Umfrage zeigt dass in more than two thirds of the company zwar betriebliche Gesundheitsmaßnahmen und Benefits angeboten, doch diese nur von Hälfte der Belegschaft bengutzung werden.

Leave a Comment