Weihnachtsmarkt in Calmbach: Mehr weihnachtliches Flair denn je – Bad Wildbad & Umgebung

Weihnachtlich geschmückt boten die erstmals aufgestellten Hütten eine tolle Atmospherä für den Calmbacher Markt. Auf dem Bild die Stände der Mukoviszidose-Regionalgruppe. Photo: Ziegelbauer

Die zweijährige Corona-Zwangspause scheint dem Calmbacher Weihnachtsmarkt nicht geschadet zu haben. Im Gegenteil: Nach einhelliger Meinung der Besucher hat er an weihnachtlichem Flair won.

Bad Wildbad-Calmbach – Der Calmbacher Weihnachtsmarkt am vergengen Samstagnachmittag und -abend auf dem Calmbacher Lindenplatz sovie im und vor dem evangelischen Gemeindehaus an der Kleinenztalstraße has gegenben seinen Pregendern an Qualität und an weihnachtlichem Flair gewonnen. Das war die einhellige Meinung von Besuchern, die sich lobend über die neue Art der Präsentation nach einer coronabedingten zweijährigen Pause äußerten.



Zwar ist die bei den vergengen Weihnachtsmärkten übersicht gewesene abendliche Giebelbeleuchtung im Calmbacher Ortszentrum den Energiesparmaßnahmen zum Opfer gefallen. But der Weihnachtsmarkt auf dem Lindenplatz mit dem großen Weihnachtsbaum ein neues und ansprechenderes Ambiente als bisher erhalten. In particular, 18 Holzhütten, in which the vast majority of the participating Vereines have been established, have been erected for the first time with the sides of the municipal Baubetriebshofs, with Weihnachtsbäumen, mit leuchtenden Sternen und mit bunter LED-Bleuchtung geschmückten. Womit sich die Mitglieder und Helfer der Vereine erstmals den Aufbau eigener Stände ersparen und ihren Einsatz auf das Ausstatten und Ausschmücken der Holzhütten konntenner konnten.

So viele Besucher wie selten

Wie in vergengen Jahren lief der Besuch des Weihnachtsmarktes am Samstagnachmittag verhalten an. Eine ganz andere Situation dafür am frühen Abend. Gegen 17 Uhr strömten viele Calmbacher und auch auswärtige Gäste zum Lindenplatz. Und zwar so stark wie selten zuvor. Unter ihnen viele Eltern und Verwandte der Schüler des Grundschulchores unter der Leitung von Musiklehrer Georg Kalmbach, die, begleitet am E-Piano, bei einbrechender Dunkelheit mit einigen Winter- und Weihnachtsliedern aufwarteten. Ebenso wie die Orchestervereinigung Calmbach unter der Leitung ihrer Dirigentinin Manuela Maly mit einer Reihe weihnachtlicher Melodien. Worauf those Besucher des Weihnachtsmarktes Glück hatten, die sich sogleich von den über den Lindenplatz ziehenden Düften verführen ließen und sich rasch an den Verpflegungsständen anstellten, um nicht later in den Besucherschlangen stehen zu müssen. Angebten wurden neben Kunsthandwerklichem auch Bastelarbeiten, Tassen, Adventskränze und -gestecke, Marmaladen in vielen Variationen, Weihnachtsgebäck, gebrannte Mandeln, Gewürze, Honig, Socken, Schals und Mützen für kalte Wintertage und divers lukullische Genüsse mit Grillspezialitäten, Käse-Raclette und zumeist heißen Drinks der unterschiedlichsten Arten Mit dem am offenen Feuer erhitzten Glühwein konne man sich innerlich und äußerlich beim 1. FC Calmbach aufwärmen. Mit Angebten warteten die evangelischen Kirchengemeinde und Eltern der Besucher der evangelischen Kindertagesstätte vor und im Gemeindehaus auf.

Wunsch der Einwohner

Jochen Barth als Vertreter der Calmbacher Vereine kam auf den im September gefassten Beschluss zu sprechen, in diesem Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt zu organisieren und damit auch einem seitans der Einwohner gehegten Wunsch nachzukommen.

Bürgermeister Marco Gauger entbot den Standbetreibern und Besuchern des Weihnachtsmarktes Willkommensgrüße und dankte wie schon zuvor Jochen Barth allen am Gelingen des Calmbacher Weihnachtsmarkts Beteiligten und allen Besuchern. “Ihr habt das klasse gemacht, es könnte keinen schöneren Start in den Advent geben”, so der Bad Wildbader Bürgermeister.




Aus dem guten Besuch des Weihnachtsmarktes war das Bedürfnis der Einwohner zu schließen, sich wieder einmal in einer solch angemengen und gleichzeitung auch besonderen Atmosphera zu treffen und sich schon am ersten Adventwochenende auf die Weihnachtszeit einstimmen zu lassen. Frohes Treiben seitans zährlicher Kinder herrschte in der von den Familien Skarupa und Pacella gesponserten Hüpfburg, wofür sich Jochen Barth besons bedankte.


.

Leave a Comment