Warum Deutschland beim EU-Projekt nicht mitmacht

Berlin Namhafter kann eine Videokonferenz kaum bestückt sein. Under the auspices of the current Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Frankreichs President Emmanuel Macron, EU-Commissionspräsidentin Ursula von der Leyen and Biontech-Chef Ugur Sahin sprachen im Mai 2021 über die Zukunft der Gesundheitsinduste.

You are currently browsing the archives for the European Union category. You are currently browsing the archives for the Marketing category. You are currently browsing the archives for the Marketing Tips category. Sie fassten einen Plan: Für die Gesundheitsindustrie soll ein „Important Projects of Common European Interest“ (IPCEI) geschaffen werden. Inzwischen ist aus dem Plan ein Konzept geworden, hinter dem 16 EU-Staten stehen – bloß Deutschland nicht. The Aufregung in Politik und Wirtschaft is large.

Mit IPCEI werden wichtige Projekte von gemeinsamem europäischem Interesse bezeichnet. Unternehmen können sich auf die Teilhabe bewerben, was ihnen hohe staatliche Zuschüsse, Kredite und Garantien ermöglicht – weit umfangreicher als das EU-Beihilferecht im Normalfall zulassen würde. Bislang gibt es solche Projekte für Wasserstoff, Batteriezellen, die Chipindustrie und die Cloud.

Deutschlands Fehlen beim Pharmaprojekt überrascht doppelt. The new Bundesregierung hatte eine erhöhte Resilienz im Bereich der Gesundheit versprochen. Gleichzeitig hat Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) is an active industriepolitik zu einem seiner wichtigsten Vorhaben auserkoren.

Top Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs found and
per E-Mail benachrichtigt werden.

Nach Handelsblatt-Informationen scheiterte Deutschlands Teilnahme auch nicht an Habeck. Vielmehr hatte der Vizekanzler bereits eine Ministervorlage zur Zusage am Projekt auf seinem Schreibtisch, berichten Regierungskreise. Although the Ministry of Finance did not allow Mittel to be free, he said.

Unternehmen und Gewerkschaften werden bei Ministern vorstellig

In a Brief shared an Allianz au führenden Pharmaunternehmen, darunter die Marktführer Johnson & Johnson, Roche und Novartis, gemeinsam mit der Gewerkschaft IG BCE, persönlich an Habeck und Finanzminister Christian Lewner (FDP).

“Sehr geehrte Herren Bundesminister, wir appellieren eindringlich an Sie, das verbleibende Zeitfenster zu nutzen und zu prüfen, in welcher Weise Deutschland dieser zentralen Initiative beitreten kann”, heißt es in dem Schreiben, dass demreel. Ansonsten drohe Deutschland „im Standortwettbewerb abzurutschen“.

>> Lesen Sie hier auch: The Corona-Virus is growing in the pharmaceutical industry

Das Zeitfenster ist nahezu geschlossen. Das industriepolitische Projekt ist in zwei Phasen unterteilt. Die ersten Anträge der Unternehmen werden der Europäischen Kommission im Juni vorgelegt, dafür ist Deutschland bereits zu spät dran.

Die zweite Phase steht im Oktober an. If the Bundesregierung in the next Tagen anfangen, the Bedarfe der Unternehmen zu sammeln, könnte es noch knapp reichen. Doch auch danach sieht es nicht aus.

Laut Manifest der ander 16 EU-Staaten werden Vorhaben zur Entwicklung innovativer und umweltfundundher Technologien für die Herstellung von Arzneimitteln, Innovationen für die Behandlung von seltenen Krankheiten und zur Reaction auf künftige Pef Eine halbe bis eine Milliarde Euro müste aus dem Bundeshaushalt bereitgestellt werden, heißt es aus Regierungskreisen.

Die will das Finanzministerium, dass auf Anfrage lediglich auf das Wirtschaftsministerium verwies, aber zumindest im laufenden Jahr offensichtlich weiter nicht bereitstellen. Habecks Haus erklärt, man habe das Manifest gar nicht unterschreiben können, weil der Haushalt aktuell noch abgestimmt wird.

Welcome to China, India and the USA

The best groundwork is the Möglichkeit, and the project is no exception. „Deutschland hat in letzten Monaten sehr aktiv zur Gestaltung eines IPCEI Health beigetragen“, hieß es.

In the Aufstellungen des nahezu geeinten Bundeshaushalts für das laufende Jahr ist das Projekt jedoch nicht zu finden. The Spielraum financielle ist angesichts des Ukrainekriegs, der Hohen Energiepreise und der Nachwirkungen der Pandemie begrenzt.

Gleichzeitig will Lindner im kommenden Jahr die Schuldenbremse wieder normal gelten lassen. But bleent offenbar kein Geld für die Pharmaindustrie, die in den vergangenen Monaten ohnehin nicht schlecht verdient hat.

Peter Altmaier

On behalf of the Wirtschaftsminister geht die deutsche Industriestrategie vorrangig zurück.

(Photo: imago images / Chris Emil Janßen)

Doch das sei ein zu kurzfristiger Blick, entgegnen Branchenvertreter. Die Abhängigkeit von China, Indien und den USA sei in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, erklärt Claus Michelsen, Chefökonom des Verbands Forschender Arzneimittelhersteller (VFA).

“Growing in Bereich Innovations Arzneimittel, with this Entwicklung and Produktion Hand in Hand gehen, wächst damit das Risiko, das Europa signifikant an Boden verliert”, sagt er. Nur mit einem IPCEI könne Europa ein Gegengewicht bilden. The Vertreter verbsisen insbesondere a Mittelständler, die anders als die Pharmariesen weniger im öffentlichen Blickpunkt stehen.

Auch im innereuropäischen Wettbewerb gibt es Probleme

Dazu gehört IDT Biologika, das auch Mitzeichner des Briefs an Habeck und Lindner ist. Das sachsen-anhaltinische Unternehmen mit 1600 Mitarbeitern arbeitet an der Effizienz von Impfstoffherstellungen. In the Pandemic set Johnson & Johnson sow Astra-Zeneca on IDT.

Das Unternehmen blickt aine mehr als 100-jährige Historie zurück. Geschäftsführer Jürgen Betzing macht sich jetzt allerdings Sorgen um die Zukunft. „The USA and Asia, the insiders of China, have developed Wichtigkeit neuer Technologien in the Pharmaindustrie und des Bereichs Biotech erkannt. Dort wird massiv gefördert und auch strukturell unterstützt “, erzählt er.

>> What are you doing here: Wie Europa zum führenden Biotech-Standort wird

It is now known that there are many Wissenschaftler with Ideen, which can be used in China, as well as in China or the USA in the Deutschland region. “You can stop this entry without stopping, follow the correct instructions”, said Betzing.

Er weist zudem daraufhin, dass es nicht nur um den Wettbewerb mit China und den USA gehe. “Dass Deutschland sich bislang dem IPCEI Health verweigert, bring uns auch im europäischen Wettbewerb in die Bredouille”, sagt er.

Frankreich has for its first round bereits 1.5 Billion Euros for its Gesundheitsindustrie versprochen. “Manche Unternehmen und Wissenschaftler wollen vielleicht gar nicht in the USA or China – aber mit Frankreich oder den Niederlanden hätten sie sicher kein Problem, wenn die Bedingungen dort so viel besser sind”, sorgt sich Betzing.

Dabei dürfte auch die Bundesregierung langfristiges Interesse an IDT haben. Berlin shared the International Verträge for Reconstruction in Impfstoffen by 2029.

Mehr: Übernahme-Krimi um Siltronic – Habecks industriepolitisches Zeichen

.

Leave a Comment