Villingendorfer Natur: Sinnvolles für Wald und Fischteiche – Rottweil & Umgebung

Idylle im Naherholungsgebiet Lichtgraben. Teich mit Wasser. Photo: Pfannes

Die Arbeit geht der Gemeinde Villingendorf nicht aus. Für das kommende Jahr sind einige nicht alltägliche Projekte notiert. Projekte jenseits des Mehrzweckhallenbaus, der ja bald abgeschlossen ist.

Villingendorf – Zwar steht im Mittelpunkt der Gemeinderatssitzung die Vorstellung eines großen Teils des Haushaltsplanentwurfs für 2023 – des ersten der neuen Kämmererin Daniela Duttlinger in Villingendorf –, doch auch andere Vorhaben werden behandelt die darin einfließen.



Revierleiter Felix Schäfer geht auf die Pflanzungen im “Hülbberg” ein, wie Mitte June 2020 vor Ort präsenitt, an erster Stelle Eichen, aber auch Rot-Erlen und Douglasien. Ein Projekt, im 2023er-Haushalt 219,000 Euro mächtig. Dies auf einer Fläche von etwa sechs Hektar.

Ausbaggern zweier Teiche

Die Sportangler (mehr als zehn Aktive würden die Grenzen des Perlaubten und Möglichen sprengen), an der Spitze Vorsitzender Klaus Jung, berichten in eindringlichen Worten vom Zustand der Teichlandschaft am Lichtgraben. Im Blick: 1100 Tonnes Sediment in zwei Teichen, die entfernt und correspondingly entsorgt werden müssen. Der Verein ist Pächter, die Gemeinde Eigenüter dieser Anlage, die historische Wurzeln hat, die bis zum legendaryären Max von Duttenhofer zurückreichen (1896/97).

Jahrelanges Bemühen um beherrschbare Lösungen haben nun zum Erfolg geführt. Ein Abkommen mit der Firma Bantle (Bösingen), die sich um Ausbaggern und Abtransport Richtung Böhringer Gipsbruch kümmert, erfreut den sehr regen Verein, der sich um dieses Naherholungsrefugium verdient gemacht hat und westerden macht. Quasi nebenbei läuft ein Ökoprojekt mit dem Landschaftserhaltungsverband, eine Nasswiese soll entstehen.

Anteil von Verein und von Gemeinde

Instead of the possible cost of up to 250,000 Euros, which was previously expected, the company’s offer amounts to around 86,000 Euros. Und davon erfott noch eine Spende der Firma an den Verein (estwa 37,800 Euro), die wiederum der Finanzierung dieser Maßnahme dient. Somit zahlt die Gemeinde etwa 31,600 Euro – maximal 35,000 Euro, falls “Überraschungen” aufternten sollen –, der Verein laut Vereinbarung mit der Gemeinde etwa 16,500 Euro.




Einstimmig beschließt finally das Gremium diese Vereinbarung zur Sanierung der Teiche.

Hilfe für Cavemen

Weitere Zuschüsse erhalten – unanimously beschlossen – die Cavemen, der Baseballverein. 3,000 Euro, also 15 percent of 20,000 Euro, so laut Förderrichtlinie der Gemeinde, für zwei Trainingseinrichtungen, da der Club einen Boom erlebt. While “Corona” habe sich die Zahl der activen Spieler auf 100 verdoppelt. Hinzugekommen seien 25 Kinder und Jugendlichen sovie 25 Softballspielerinnen. Now sollen “Bullpen” (für die Spielvorbereitung der Werfer) und “Batting Cage” (Schlagtraining) entstehen.

Starke Bläserklasse

Auf 3200 Euro beläuft sich die Unterstützung der Gemeinde an die Musikkapelle für die Bläserklasse 22/23, die nun doch zustande gekommen und 27 Kinder stark ist. Dank Laura Flaig, die den bisherigen Musiker ablöst. Die Variante mit einem Lehrer, der im Rahmen seines Stundendeputats unterrichtet habe, sei nicht mehr möglich gewesen, erklärt Musikkapellenchefin Karina Nester. Ebenfalls einstimmig sagt der Gemeinderat Ja zu dieser financieren Hilfe.

Größere Vorhaben

Neben diesen greifbaren Sachen füllen das Jahr 2023 aber etliche Investments mehr. Genannt seien einige: die Sanierung der Ostfassade des Grundschulgebäudes 460,000 Euro, die Pausenhof-Grunderneuerung 100,000 Euro, der Investitionszuschuss an den Sportverein für die Turn- und Bewegungslandschaft Mehrzweckhalle 300,000 Euro, weitere 500,000 Euro für den Mehrzweckhallenbau, die Wasserleitung Mehrzweckhalle 130 000 Euro, das Baugebiet Hoheim-Wirtsgasse (Wasserversorgung 150,000 Euro, Abwasserbeseitigung 500,000 Euro, Erschließung Gemeindestraße 550,000 Euro), Kläranlagenanschluss an Rottweil erster Bauabschnitt 1.75 Millionen Euro plus Einkauf ENRW 760,000 Euro (der fristgerecht Ende September eingereichte Antrag auf Zuschuss könnte im erhofften Fall 80 Prozent, also etwa two Millionen Euro, mächtig für die Gemeindefinanzen sein) sowie Fitness- und Generationenpark 320,000 Euro (180,000 Euro davon zahlt die EU mit dem Förderprogramm “Leader”).


.

Leave a Comment