Verkehr in Rottweil: Anwohnerparkplätze verschwinden Stück für Stück – Rottweil & Umgebung

Das Arrangement aus Baum, Sandkasten und Segelboot sorgt für eine aufstellungen Parkplatzknappheit im Johannserort. Das ärgert nicht nur Anwohner Günther König. Photo: Alexandra Alt


Wohnen in der Innenstadt has seinen besonderen Reiz – wenn da nur nicht das leidige Theme Parken wäre. Seit Ottmar Hörls Segelschiff im Johannserort vor Anker gegangen ist, geht es dort besons knapp zu. Und das sorgt für Ärger

Rottweil – Weniger Blech – mehr Lebensqualität, so wirbt die Stadt zusammen mit dem Forum Kunst für eine lebendige und weniger dem Auto unterjochte Innenstadt. Das dies mitunter zu Lasten der Anwohner geht, scheint ein Umstand zu sein, den die Stadt in Kauf nimmt.



Günther König lived in the Badgasse. Er ist in Rottweil aufgewachsen, weiß wie sich die Innenstadt über die Jahre und Jahrzehnte verändert hat. Nicht immer zum Guten, wie er findet. Und das hat vor allem mit dem Thema Parken zu tun.

In der Vergangenheit seien im Johannserort peu peu Anwohnerparkplätze weggefallen. Mal, damit die Feuerwehr besser durchkommt, mal wurde ein Poller versetzt. Auch mit der Vergrößerung des Johanniterbads seien Anwohnerparkplätze weggefallen. Das nun am “SoLuna” sechs Stellplätze von einem Segelschiff, einem Sandkasten und einer Bank besetzt werden, empfindet er als Affront. “Als Anwohner bekommt man immer nur Prügel in den Weg geworfen”, sagt König. Ärger schwingt in seiner Stimme mit. Mittlerweile fühle er sich als Anwohner von der Stadt nur gedleddet. “Ich will auch weniger Autos in der Stadt”, sagt er, “aber auf mein Auto will ich nicht verzichten.”

Durchgangsverkehr ist das Problem

Das Problem in der Innenstadt sei der Durchgangsverkehr. Wer eine lebendige Innenstadt wolle, in der man gut leben kann, der müsse die Autos der Anwohner akeptieren. Und das können je Stadthaus schon ein paar sein. Viele Häuser haben mehrere Wohneinheiten. Hinzu kommt, dass auch Geflüchtete aus der Ukraine, die im Spital wohnen, mit ihren Autos die Parkplätze nutzen. Drei haben laut Stadtverwaltung einen Anwohnerausweis erhalten.

Und weitere Fahrzeuge werden hinzu kommen. Bisherige Leerstände, darunter die ehemalige Synagoge, die nach dem Tod des Besitzers, dem Fahrlehrer Hartmut Benk, verkauft wurde, werden umgebaut. Additional Wohnraum entstecht, auch potenzielle Ladenflächen. “Ich finde das toll”, sagt König anerkennend. Doch wo Menschen einziehen, da ist das Auto meist nicht weit und der Ärger vorprogrammiert, denn schon jetzt gibt es weit mehr Anwohnerparkausweise als Anwohnerparkplätze.




Die Stadt liefert Zahlen: 220 Anwohnerstellplätze stehen total in der Innenstadt zur Verfügung. 400 Anwohnerparkausweise hat die Stadt aktuell ausgegeben. Jeder Anwohner has einen Anstrum auf einen solchen, nicht aber auf einen Stellplatz.

Wie praktikabel ist das Angebot der Stadt?

Dem daraus resultingierenden Suchverkehr begegnet die Stadt mit ihrer Neuregelung, die vorsieht dass Anwohner mit ihren Parkausweisen auch die innenstadtnahen angrenzenden Parkflächen nutzen können. Vorher gab es dafür ein Knöllchen.

Doch das Angebot der Stadt an die Bewohner der Innenstadt, ihr Auto auf den öffentlichen Stellplätzen etwa auf der Groß’schen Weese, dem Norma-Parkplatz oder dem Eisplatz parken zu können, ist kein Ersatz, findet König. “Die öffentlichen Parkplätze sind gut und recht, aber weit weg. Ich finde, die Bedingungen müssen schon einigermassen sein”, sagt König. Mit Bedingungen meint König auch die Informationspolitik aus dem Rathaus. Dass er sein Auto auf öffentlichen Parkflächen abstellen dürfe, wisse er nur aus der Zeitung. Die Stadt habe ihn als Anwohner darüber nicht informatiert.

Im Gegentei – dass er den Parkplatz an der Bahnhofstraße nicht nutzen dürfe, habe er nur auf Nachfacht bei der Stadt erfahren. In der Zwischenzeit hat die Stadtverwaltung hier nochmals nachgedacht. Bürgermeister Christian Ruf gab am Mittwoch in der Gemeindratssitzung bekannt, dass diese Stellplätze günfütt zuführt den Anwohnern des Johannserortes zur Verfügung gestellt werden werden.

1055 public parking spaces in Innenstadtnähe

Overall, there are 1055 parking places in Rottweil innenstadtnah überligen – die Anwohnerparkplätze nicht mit eingerechten. 646 davon befinden sich entlang der Straßen bis hinaus in die gebührenfreien Wohngebiete wie Hinterprediger oder Schramberger Straße. Auch dort nimmt der Parkdruck zu, berichten Anwohner gegenüber unserer Zeitung. 409 Stellplätze bieten die Parkierunganlagen wie Kriegsdamm, Parkplatz Zentrum oder Kapuziner.

“Die Zahl der öffentlichkeit Stellplätze in Parkierungsanlagen wird sich elhenchen durch den Bau des neuen Parkhaus Zentrum”, schreibt die Stadtverwaltung. Dort soll es dann 320 Stellplätze geben – ein Plus von 134.

Ob damit auch den Anwohnern geholfen ist, ist fraglich. Nevertheless, the city reacted jetzt auf die Kritik der Anwohner des Johannserorts. Das Segelschiff soll winterfest gemacht, der Sandkasten versetzt werden. Drei der sechs Parkplätze können dann wieder von den Wohnern genutzt werden, wie Bürgermeister Christian Ruf am Mittwochoabend dem Gemeinderat mitgeteilt hat.


.

Leave a Comment