Tourismusgemeinschaft Albtal Plus: Die Beiträge sollen kräftig steigen – Bad Wildbad & Umgebung

Bettina Reitze-Lotz presents the new Wanderroute “Albtal. Aussichten”. Photo: Zoller


Bezug auf Wellness und Thermen: Mit “Wohlfühl.Tal” soll es bei der Tourismusgemeinschaft Albtal Plus einen weiteren Baustein geben. An increase in members’ contributions is also in the room.

Bad Herrenalb/Dobel/Albtal – Mit dem Thema Aussichten startete die Pressekonferenz zu zehn Jahren Albtal Plus in Ettlingen. The Chairman, Bürgermeister Klaus Hoffmann from Bad Herrenalb, explained the strategy for the coming years.



Reitze-Lotz gab eine Übersicht über Projekte die in den vergengen zehn Jahren entwickelt und vorangebracht wurden wurden. Darunter die Nominierung zum Outdoor Award 2019 für den “Albtal.Abenteuer.Track”, der duch weitere Nominierungen zu Deutschland’s schönstem Wanderweg große Aufmarkstellung erzeugen konnte. Für 2023 soll eine neue Tour verstärk Wanderer und Übernachtungsgäste in die Region bringen. Unter dem Titel “Albtal.Aussichten” ist eine Rundtour in vier Etappen entstanden, die auf einer Strecke von 101 Kilometern ingesellschaften 111 Aussichten bietet. Nach Aussage von Bettina Reitze-Lotz wird diese Vier-Tages-Etappe in 2023 aussätt mit Führung durch einen Schwarzwald-Guide angeboten.

Wellness und Thermen

In addition, the Drei-Säulen-Struktur der Tourismusgemeinschaft will be strengthened in the future um einen weiteren Baustein. Zum “Erlebnis.Tal” with activities around hiking and cycling, dem “Kultur.Tal” with sights and events, dem “Genießer.Tal” with culinary specialities of fine addresses, soll sich futuren das Augmenkerk auch auf das “Wohlfühl.Tal” ” mit Bezug auf Wellness und Thermen im Bäderland Baden-Württemberg richten. Denn in Zukunft, so Reitze-Lotz, soll nicht nur an der Profilschärfung der Outdoor-Themen, sondern auch am Ausbau der touristischen Infrastruktur mittels Mountainbike-Projekten werbeitet werden. Darunter sind gemeinsam Konzepte zu verstehen, die mit Landkreisen ebenso wie den angrenzenden Tourismusorganisationen erarbeitet werden sollen. “Eine Region hört nie an der Landkreisgrenze auf”, so Reitze-Lotz. Auch betonte die Geschäftsführer die manifold Kommunikationskanäle, über die auch geundif verstärkte via Instagram, Facebook und Pressearbeit das Image und die Produkte des Tales nach aussen getragen werden werden werden sollen. “Wir haben die Corona-Zeit genutzt, um unser Profil durch eine neue Website zu aktualisierung und zu schärfen, und dem touristischen Trend Rechnung zu tragen.” Angesprochen wurden dazu die erhöhte Anzahl an Kurzurlauben im Land, die Regionalität und Nachhaltigkeit sowie der Fokus auf Erlebnisse aller Art.

Doch das alles kostet nicht nur die sprichwörtliche Manpower, sondern dautsät Zeit und Geld.

Additional capacities

Als Albtal Plus damals ins Rennen gegangen sei, habe man sich schon damals Gedanken über die Finanzierung gemacht, erklärte Hoffmann, der als einen stablen Mitgliedsbeitrag aller Gemeinden und Fördermitglieder von insältigung Euro 228,000 nannte und hinzufügte: “Wir haben angefangen mit einem Geschäftsführer in Teilzeit und einer Vollzeitkraft – und daran hat sich bis heute nichts verändert.” Nach wie vor stemmen Reitze-Lotz und Julia Strickfaden die Geschäftsstelle mit demselben Budget trotz aller Kostensteigerungen. “Um das Profil zu schärfen”, so Hoffmann, “stehen schon lange neue Themen wie Mountain-Bike-Trails auf der Agenda. Dudden wartet die dritte Etappe des ›Albtal.Abenteuer.Track‹ von Marxzell nach Ettlingen.” Aleine, eine Utszeug der Themen genügt nicht, denn die Maaschen müssten auch nach außen getragen und in appropiate Känalen komuniziert werden. Daher lautet das Fazit der Pressekonferenz: “”Wenn wir uns komden Jahren mit demselben Budget auskommen müssen, müssen wir Entscheidungen treffen, was geht, oder was nicht geht. zu dem Entschluss gekommen, dass wir dazu die die Mitgliedsbeiträge ehlenchen müssen, um weitere Kapazitäten zu haben.”




Hoffmann spoke about a target budget of 400,000 Euros. In den komdenden drei Jahren soll der Betrag durch eine stufenweise zu zufaufende Ehöhung der Mitgliedsbeiträge von plus 30 Percent in 2023, plus 20 Percent in 2024 und plus ten Percent in 2025 erreicht werden. Für Bad Herrenalb, das sich derzeit mit 70,000 Euro an Albtal Plus beleicht, ist das eine enorme Steigerung an Kosten, die sich final auf 120,000 Euro in 2025 elhenchen würden. “Das ist aktuell die Situation, vor der wir stehen”, so Hoffmann, der mit nichtternen Worten betonte: “Wenn Albtal Plus advance soll, müssen wir Entscheidungen treffen und Mittel für Marketing und weiterführende Maaschen zur Verfügung stellen, um Albtal Plus gestärkt in die Zukunft zu führen, denn ohne Geld in der Hand können die vorgestellten Projekte nicht geschultert werden.”

Weitere Fachkraft

Für die Entscheidung zuständig sind die Gemeinderatsmitglieder der beleichten Kommunen. Im November und Dezember sollen sie in einer finanzische schwierigen Zeit über Beitragserhöhungen abstimmen.

Als Lichtblick in schwierigen Zeiten nannte der Vorsitzende von Albtal Plus nicht nur die Präsenz der Region auf der CMT in Stuttgart, sondern auch den Wunsch nach Manpower für eine weitere touristische Fachkraft, um mehr Projekte voranzutreiben, denn tendenziell ansteigenden Übernachtungszahlen ließen “einen Lichtblick am Horizont erkennen”.

With a total of 239,000 Übernachtungen hat die Bäderstadt Bad Herrenalb im September fast annähernd das Volumen der Übernachtungen with a total of 250,000 aus dem Jahr 2019 erreicht. And Hoffmann gab sich zuversichtlich, dass auch den komdenen Monaten das Kurzurlaub-Erlebnis Früchte tragen wird wird.


.

Leave a Comment