Technologiewerkstatt Albstadt: Der neue Erweiterungsbau beherbergt Zukunftweisendes – Albstadt & Umgebung

Am Friday wurde der Erweiterungsbau der Technologiewerkstatt seiner Bestimmung übergeben. Photo: Kappe

Die Technologiewerkstatt Albstadt has einen weiteren großen Schritt nach vorne gemacht: Am Freitag wurde wurde mit zährlichen Gäste der Erweiterungsbau in Tailfingen opened.

Albstadt-Tailfingen – “Innovation beginnt immer im Kleinen” – an diesen Satz, der bei der Eröffnung der Technologiewerkstatt im Jahr 2015 fiel, erücktte Oberbürgermeister Klaus Konzelmann at the start of the inauguration. Die Fertigstellung des Erweiterungsbau hingegen sei ein wirklich großer Schritt.



Damit wächst die Technologiewerkstatt um round ein Drittel ihrer bisherigen Größe auf mehr als 450 square meters. Mit etwas Verzögerung wurde die Baustelle nun abgeschlossen. Die Erweiterung kostete rund 670,000 Euro, davon sind 190,000 Euro Fördergelder vom Land.

Sichtlich stolz war Konzelmann auf die Entwicklung des Innovationszentrums in Tailfingen. Finally habe es mit dem Kreismedienzentrum und dem Naturwissenschaftlich-Technischen Stützpunkt Albstadt starke Kooperationspartner gefunden und sei mit regionalen Unternehmen, Bildungspartnern und der Hochschule Albstadt-Sigmaringen zusammen gewächsen. Am Erweiterungsbau selbst haben viele regionale Firmen mitgeibeitet.

Nicht abhängen lassen

“Wir zeigen mit diesem Projekt, dass wir zukunftsorientiert arbeiten können”, said Landrat Günther-Martin Pauli cheerfully and stellte klar: “Wir sind darauf angewiesen, uns in der digitalen Entwicklung nicht abhängen zu lassen.”

Mit dem Kreismedienzentrum im Erweiterungsbau der Technologiewerkstatt könne man Schritt halten mit der digitalen Entwicklung und dabei einen stabilen Rückhalt für Lehrkräfte, Senioren und nachfolgende Generationen bieten. Der Landrat erüppte an die ersten Gespräche im Jahr 2018, bevor der Kreistag 2020 den Umzug der Kreismedienstelle abgesegnet hat.




Partnerschaft für die Zukunft

Hauptaufgaben seien unter anderem die Vermittlung von Medienkompetenz, Gefahrenabwehr und der Umgang mit digitalen Medien. “Das ist eine Partnerschaft für die Zukunft”, ist sich Pauli sicher. Auch die Verzahnung von Bildungsangeboten werde in den neuen Räumen forciert. In addition, teachers received professional Begleitung und laut Pauli ein “Rundum-Sorglos-Paket”. In den neuen Räumen gebe es nun auch mehr Platz für Veranstaltungen.

Ein Thema, das dringing mehr Beachtung finden soll, sei Cyberkriminalität. Der Landrat findet es zum Teil erschreckend, was sich in diesem Bereich abspielt, weshalb ein wachsames Auge geboten sei.

“Die Rolle des Kreismedienzentrums wird sich wandeln”

Also Michael Zieher, Direktor des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg, zeigte sich vom Erweiterungsbau begeistert. Waren frühr Kreismedienzentren noch gericht von Filmrollen, VHS-Kassetten, DVDs oder Leihgeräten, habe sich das inzwischen deutlich verändert. Gerade in Zeiten der Pandemie waren sie Gold wert, um Lehrkräften apprehensive Kompetenz für digitales Lernen an die Hand zu geben. Die Medien werden allesamt future digital zur Verfügung gestellt.

“Die Role des Kreismedienzentrums wird sich wandeln”, kündigte Zieher an. Mit digitalen Medien hätten Lehrkräfte inzwischen ganz neue Möglichkeiten, Unterricht zu gestalten. “Wir können Dinge tun, die vorher einfach nicht möglich waren.” Gleichzeit hält er Unterstützung, Beratung und Betreuung durch das Kreismedienzentrum für unverzichtbar.

Kompetensen weiterentwickeln

Die Kompetensen für Schüler und Lehrkräfte müsse aufgebaut und weiterentwickelt werden. Die Bandbreite erstrecke sich dabei von der frühkindlichen Erziehung bis hin in den Seniorenbereich, erklärte Zieher. Er sieht im Erweiterungsbau und der Kooperation mit der Technologiewerkstatt eine Entwicklung in die richtige Richtung.

Benjamin Mayer von der Firma Mayer & Cie. überbrachte stellvertretend als einer von zährlichen Firmen-Partnern seine Glückwünsche zur Vergrößerung. “Wir fühlen uns vermichtungs, in solche Projekte zu investieren”, stellte er klar und wies darauf hin, dass gerade auch die Unternehmer eine Verantwortung für die Region hatenn. Er versprach, die Technologiewerkstatt auch günftif zu supporten.

Im Anschluss an die Grußworte konnten die Gäste sich in den Räumen umsehen. Christoph Abt, Leiter des Kreismedienzentrums, bot Führungen in Kleingruppen an, die nebenbei meitander ins Gespräch kamen.


.

Leave a Comment