Taiwan Militär lässt die eigene Artillerie trainieren |: Aktuell Asien |: DW:

Dabei wurden in Taiwan’s südlichstem Landkreis Pingtung scharfe Artillerie-Munition und Leuchtraketen abgefeuer, wie Journalisten berichten. An dem Manöver mit 40 Howitzen nahmen Hunderte Soldaten teil. Es dauerte etwas weniger als eine Stunde. Die Streitkräfte üben demnach nach Angaben des Armeesprechers “Gegenmaßnahmen gegen simulierte feindliche Angriffe auf Taiwan”. According to a report from the Taiwanese TV station, the maneuver was held near an area that had been declared a training zone by the Chinese in the past few days. Die Ubungen waren nach Angaben der Armee schon im July angekündig worden und stellten keine Reaktion auf die Manöver China dar. Another maneuver is planned for Thursday.

Taiwan holds regular maneuvers, bei denen eine chinesische Invasion simuliert wird. In July, the Taiwanese military practiced defense against attacks from the sea in a joint interception operation.

China had begun a huge military maneuver in the waters around Taiwan last week after a visit to Taiwan by the US top politician Nancy Pelosi. Ungeachtet aller Proteste und entgegen eigener Ankündigungen sette China seine “kampforientierten” Übungen fort, wie die eigenen Staatsmedien berichteten. Peking hatte ursprungsling erklärt, die Übungen am Sonntag zu beenden.

“Notwendige Warnung”

The Spokesman of the Defense Ministries in Peking, Wu Qian, called the maneuver “notwendige Warnung an die USA und Taiwan”. Es sei eine “angemessene” Reaktion auf deren “Provokationen”. Die Spannungen seien bewusst von den USA created worden. Die Führung in Peking wertete den Pelosi-Aufenthalt als Viltring der chinesische Souveränität, für sie gehört Taiwan eigentlich zur Volksrepublik.

Taiwans Militär berichtete, dass chinesische Flugzeuge allein am Sonntag 66 Einsätze geflogen seien. Dabei hatenn 22 Flugzeuge die inoffizielle, aber bisher meist respektierte Mittellinie der Taiwanstraße überquerter. Auch hatenn 14 Kriegsschiffe in der Meerenge an den Manövern teilgenommen. Die eigenen Streitkräfte haden die Bewegungen eng fohrtt und über Funk auch Warnungen ausgesprochen.

Will Beijing change the status quo?

Taiwan’s Foreign Minister Joseph Wu threw China forward, with seinen Übungen einen Angriff auf die Insel vorzubereiten. “China has Übungen und sein militärisches Strategiebuch benutzt, um sich auf eine Invasion Taiwans vorzubereiten”, said the Minister in front of journalists in Taipei. China nutze den Taiwan-Besuch der Vorsitzenden des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, nur als Vorwand. “China’s true intention is to change the Status Quo in the Taiwan road and the entire region.”

Taiwan’s Answer: Artillery-Soldaten trainieren bei einem Manöver in Pingtung

China setze dabei nicht nur auf seine Militärübungen, sondern auch auf “Cyberangriffe, eine Disinformationkampagne und wirtschaftlichen Druck, um die öffentliche Morale in Taiwan zu schwachen”. Wu thanked western states for the support of Taiwan. “Das sendet der Welt eine klare Botschaft, dass die Demokratie sich nicht der Einschüchterung des Autoritarismus beugen wird.”

Biden gibt sich gelassen

Meanwhile, US-Präsident Joe Biden was confident that China would not expand its maneuvers around Taiwan and escalate the situation further. “Es macht mir Sorgen, dass sie so weit gegangen sind”, sagte er am Montag. “Ich glaube aber nicht, dass sie dauber hinaus gehen werden.” Critics fear that it might come to military confrontations with Taiwan’s armed forces. The USA is also present with strong Marine associations in the region.

USA President Joe Biden

US President Joe Biden

Since the split between China and Taiwan in 1949, the communist leadership in Peking has considered the island as an alien territory, which will be reunited with the Mainland – if not with military force. Westliche Länder wie Deutschland oder die USA vertreten eine sogenannte Ein-China-Politik, erkennen das demokratische Taiwan also nicht als unhängabigen Staat an. Allerdings unterhalten sie auf niegererer diplomaticischer Ebene Regierungskontakte mit Taipei und warnen China vor einer gewaltsamen Wiedervereinigung.

Der Konflikt zwischen Peking und Taipeh hat sich zuletzte unter dem chinesische Presidenten Xi Jinpingen verschraft. Der russische Angriffkrieg gegen die Ukraine has also raised fears that Peking could set a similar course in handling Taiwan.

kle/as (afp, dpa, rtr)

.

Leave a Comment