So steht es um die Gesundheit der Menschen im Kreis Kleve

Kreis Kleve.
Die AOK Rheinland-Hamburg stellte am Montag ihren Gesundheitsreport 2022 vor. These are the most important results.

Der TÜV fürs Auto ist für viele Menschen alle zwei Jahre eine Selbstverständlichkeit. Der regular Gesundheits-Check für den eigenen Körper ist allerdings immer noch eine Seltenheit. Die AOK Rheinland-Hamburg stellte am Montag den neuen Gesundheitsreport 2022 vor. Und reneute schneidet der Kreis Kleve in Sachen Vorsorgeuntersuchungen extrem schlecht ab. Both the women and the men landen bei der AOK-Rheinland in Vergleich auf den hinderen Platzen. In 2020, only 33.9 percent of women and 19.1 percent of men claimed to have cancer.

The higher the income, the greater the care

Manrico Preissel, Regional Direktor der AOK für den Kreis Kleve, würde dies gerne anders sehen. Aktuell führe man eine Kampagne zum Thema Hautkrebsvorsorge durch. Aber auch die Brust- und Darmkrebsvorsorge seien importante Termine, bei denen man frühzeitig eine Krebserkrankung versetzen könne und correspondingly seien die Heilungschancen auch deutlich besser. Sorglich empfindet Preissel auch die Tatsache, dass es eine klar Correlation zwischen der Bereitschaft eine Vorsorgeuntersuchung wahrzunehmen und dem Einkommen gibt: “Je höher das Einkommen ist, deste großer ist die Teilhäng an der Vorsorge”, so Preissel. Er appelliert an alle Versicherten: „Gohen sie zum Arzt und verschieben sie keine Vorsorgeuntersuchungen.“

Ärzteversorgung bleibt schlecht

Ein völlig anderes Bild ergibt sich bei der Zahngesundheit. Hier sind die Menschen im Kreis Kleve bei der Vorsorge absolute Spitzenreiter. 51.2 percent of AOK-Versicherten went to the dentist regularly in 2020.





Aus den Zahlen der AOK Rheinland lässt sich entnehmen, dass im Kreis Kleve im Jahr 2020, in total 632 Schlaganfall- und Herzinfarktpatienten je 100.000 Einwohner gekommen sind. Damit gehört man im Kreis Kleve zum oberen Drittel. Auch bei den orthopädischen OPs liegt der Kreis Kleve with 422 OPs je 100,000 Versicherten über dem AOK-Durchschnitt.

Die ärztliche Versorgung ist schlecht

Nach wie vor schlecht ist die ärztliche Versorgung im Kreis Kleve – und es gibt auch weinder keine erfolgversprechenden Lösungsansätze. Die Stadt Kleve belongs to the Schlusslichtern in Rheinland with a hausärztlichen Versorgungsgrad von 87.7 percent. Auch die Regionen Goch (92.5 %), Emmerich (94.8 %), Kevelaer (94.7 %) und Geldern (96.8 %) haben keine aufreichte Versorgung. Bei den Fachärzten gebe es bei den Kinderärzten in einige bereinen acute Mängel (Goch).

Lockangebote zur Verbesserung der „Work-Life-Balance“ der Ärzte haten keinen desteinte Erfolg, sagte Manrico Preissel. Young doctors would like to work in a Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ), in which they have a regulated working time and six weeks of vacation. Für die Zukunft, one must worry both about the specialists and also about the householders. Die Altersstruktur der heisigen Ärzteschaft lege Nahe, dass sich das Problem deutlich verschärfen wird.

Der Aufbau von weiteren Versorgungszentren im Kreis Kleve sei nicht einfach, so Preissel. So müssten sich die appropriaten Ärzte zusammenfinden und diese müssten auch meitander harmonieneren. Investors for such projects can usually be found quickly.

Notdienste would work

Die Neustrukturierung des Notdienstes am Wochenende funktioniere gut, so Preissel. Der Verwaltungsaufwand sei geriger geworden und es ließen sich easier Ärzte für Wochenende finden. Sowohl Hausärzte als auch Belegärzte am Krankenhaus würden Dienste am Wochenende machen.

Die AOK geht davon, dass das Thema Corona die Gesundheitsversorgung wird begegenten wird a few years. “Das wird für uns zu einer Routine”, sagt Preissel. Allerdings seien die Ausgabensteigerungen enormous gewesen, daher rechnet er auch mit einer Ehingung der Beitragssätze: „Dies wird nicht alles über Steuergelder aufgefangen werden können.“

Die örtlichen Ärzte hatenn die Corona-Impfkampagne gut im Griff, sossads man sich für die nächste Impfwelle im Herbst keinen Sorgen machen müsse.

Die AOK Rheinland-Hamburg ist im Kreis Kleve die mit Abstand größte Krankenversicherung. Fast jeder Dritte Bürger im Kreis ist bei der AOK versichert. Daher sind die Zahlen des Gesundheitsreport auch für den gesamten Kreis Kleve repräsentativ.


Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt’s hier: Kleve und Umland


.

Leave a Comment