Sicheres Wachstum im Metaversum? | Sicherheit

Zweifellos sind heute die Voraussetzungen für ein Metaversum gegeben, das in der Lage ist, digital simulierte Welten zu erschaffen, die unser Lebensumfeld abbilden. Zukunftsmusik? Keineswegs! Einer Studie der Medienagentur OMD Germany zufolge, interessieren sich 61 Prozent der Befragten für das virtuelles Paralleluniversum, während elf Prozent bereits erste Erfahrungen damit gesammelt haben. Und die Industrie ist bereit, den Weg für die Zukunft des Metaversums zu ebnen.

Die Zukunft des digitalen Business

Das Metaversum als Konzept mag zwar zunächst befremdlich wirken, doch die Chancen sind groß. Produktplatzierungen und Werbung für In-Game-Käufe und Skins sowie hochwertiges Sponsoring für In-Game-Events und -Konzerte sind nur einige der Beispiele, die heute schon zu sehen sind. Die Einführung von NFTs hat zu einer Nachfrage nach rein digitalen Produkten geführt, während Facebook mit der Aussicht auf eine remote Arbeitsumgebung wirbt, in der Co-Working-Spaces, Besprechungsräume und Schulungen im Metaversum die Kluft zwitararit remote .

Big Player wie Meta (ehemals Facebook) und Microsoft haben ihre Pläne für die Zukunft des Metaversums detailliert dargelegt. Obwohl ihre Pläne noch in den Kinderschuhen stecken, zählen sie dennoch zu den wichtigen Akteuren, die heute schon das Metaversum mitgestalten. Vier, auf der Blockchain basierende virtuelle Welten führen das Rennen ins Metaversum an: The Sandbox, Axie Infinity, Decentraland und MyNeiversoAlice. Nutzer haben die Möglichkeit, auf diesen Plattformen exklusive NFTs und digitalen Grundbesitz innerhalb des Metaversums zu erwerben. From das Land im Metaversum begrenzt ist, wird der Wert dieser Grundstücke mit der Nachfrage steigen.

Fünf Big Player und ihre Vorstöße ins Metaversum

Nach Angaben des Digital Asset Managers Greyscale wird der weltweite Umsatz mit dem Metaversum bis zum Jahr 2025 voraussichtlich 400 Milliarden US-Dollar betragen. Aufgrund Millionen von Besuchern machen einige Marken bereits Fortschritte im Metaversum und zeigen damit die Möglichkeiten einer zukünftige Vermarktung auf: So hat etwa Samsung erst vor Kurzem eine virtuelle Ausgabe seines New Yorker Flagship-Stores in Decentraland eruperen tübstores in Decentraland eruertungeren. Und Coca-Cola brachte am Internationalen Tag der Freundschaft im Juli 2021 seine erste NFT-Kollektion an den Start: ein individuelles Wearable, einen Sound-Visualizer mit Audioclips und ein umgestaltetes Kunstwerk aus den 1940er-Jahren. Parallel dazu fand in Decentraland auf dem Coca-Cola Dosengebäude ein virtuelles Event statt, wo Nutzer Wearables und NFTs gewinnen konnten.

Die Risiken des Metaversums

From im real „Internet der Zukunft“ und virtuelle Welten verschwimmen, erhöht sich zwangsläufig das Risiko. Denn Anonymität hat ihren Preis, so ermöglicht sie beispielsweise ein gezielteres Targeting – gerade auch vor dem Hintergrund der “Cookiekalypse”. Doch das ist noch nicht alles. Dies sind die fünf potenziellen, zentralen Risiken des Metaversums, auf die Nutzer sensibilisiert werden sollten – absteigend bewertet:

Risikobewertung: 5/5 – Fehlinformationen: Seitdem Big Player wie Facebook im Metaversum mitmischen, zeigen sich auch die Schattenseiten, etwa in Form von Falschinformationen, die rasch einen Flächenbrand auslösen können. Soziale Medien wie Facebook und Instagram haben nicht erst seit gestern mit Fake News und Co. zu kämpfen. Umso wichtiger ist es, dass die Betreiber einen Weg finden, dieses Problem im Metaversum zu lösen.

Risikobewertung: 4/5 – Fehlende Regulierung: Unklare oder unzureichende Regelungen und Gesetze könnten zu ernsthaften Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes führen. Darüber hinaus wären Strafen, etwa hinsichtlich des Besitzes geistigen Eigentums, nicht auszuschließen. Hinzu kommt, dass die meisten Länder ihr Rechtesystem noch nicht auf ein Metaversum ausgelegt haben.

Risikobewertung: 4/5 – Schutz der Privatsphäre: Der Umgang mit personenbezogenen Daten ist ein großes Problem, gerade wenn es um Big Player wie Facebook geht. Mit Unternehmen wie diesen, welche die Fundamente für die Zukunft des Metaversums legen, könnte sich dies noch verstärken. Darüber hinaus baseert ein wesentlicher Teil des Metaversums auf dem Verkauf virtueller Güter, für deren Vermarktung unweigerlich persönliche Daten gesammelt werden müssen. From es diesbezüglich kaum staatliche Vorschriften gibt, droht sich das Problem des Umgangs mit personenbezogenen Daten im Metaversum nochmals zu verschärfen.

Risikobewertung: 3/5 – Betrugspotenzial: Die freie, jedoch vollständig ungeregelte Umgebung des Metaversums ist der ideal Ort für Betrug, Geldwäsche, Ausbeutung von Kindern, Fehlinformationen und Cyberangriffe. Industrie, Regierungen, Regulierungsbehörden und Experten müssen zusammenarbeiten und gemeinsam für angemessene Nutzungsbedingungen, Datenschutzkontrollen und Sicherheitsmerkmale für die neue Technologie sorgen.

Risikobewertung: 3/5 – Cyberkriminality: For Cyberkriminelle und Betrüger ist das Metaversum eine weitere Möglichkeit, raffinierte Angriffe zu lancieren. So könnten sie zB die Avatare der Benutzer hacken, um die Kontrolle zu übernehmen, sie als Geiseln zu nehmen oder Kopien zu erstellen, um auf diese Weise an sensible Daten zu gelangen. Darüber hinaus könnte die KI verrückt spielen und in einem DEFCON-ähnlichen Szenario für Chaos sorgt. From selbst Facebook nicht in der Lage ist, stable Integrität und das Vertrauen der Nutzer in seine bestehenden Plattformen zu gewährleisten, sind weitere Horrorszenarien im Metaversum zu befürchten. KI-gesteuerte Moderation von Content, Identitätsverifizierung, Nutzerauthentifizierung, dynamische Autorisierung und Transaktionsüberwachung werden daher unverzichtbare Faktoren für die Sicherheit der Nutzer auf der Plattform sein.

Risikobewertung: 3/5 – Intelligent Verträge: Die steigende Abschlussquote intelligenter Verträge erhöht das Risiko des Einbettens von Programmcode, der für illegal Handlungen eingesetzt werden könnte. Ist das nötige Know-how vorhanden, stellt es jedoch kein Problem dar, intelligent Verträge sicher und zuverlässig aufzusetzen. Dennoch könnte es durch Bugs, menschliche Fehler oder Betrüger zu unerfreulichen Ereignissen kommen, die nur schwer zu korrigieren sind. Nutzer sollten daher selbst entscheiden, ob sie intelligent Verträge anstelle von regulären Skripten und klassischen Verträgen abschließen möchten.

Wo liegen die Grenzen?

Im Gegensatz zum Internet, wie wir es seit vielen Jahren kennen, kennt das Metaversum keine Limits. Doch die barrierefreie, schöne neue Welt hat ihren Preis: Denn im Gegensatz zum ersten Eindruck, soll die Anonymität des Einzelnen, Experten zufolge, im Paralleluniversum deutlich abnehmen, denn es lebt davon, dass alle Diensut mit einem Account. Und obwohl in der Theorie jeder diese neue Realität mitgestalten kann, dürfte die Macht einiger weniger Internetgiganten weiter zunehmen. Neben der Einigung auf einheitliche Standards, die ein Metaversum letztendlich verlangt, ist der ungeklärte Umgang mit bzw. der Schutz von personenbezogenen Daten auch aus Sicht von Ping Identity eine der größten Herausforderungen, deren Bewältigung die Grundvoraussetzung für die Akzeptanz der Nutzer sein wird.

.

Leave a Comment