Psychische Belastung verschlimmert Arbeitskräftemangel im Gesundheitssektor – EURACTIV.de

Die europäischen Gesundheits- und Pflegesysteme sind von Arbeitskräftemangel threatened. But in order to improve the Arbeitsbedingungen and make the sector more attractive, ist die psychische Belastungen der Beschäftigten von zentraler Bedeutung.

In einem erschienenen Bericht schlug der europäische Zweig der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Alarm wegen des zu erwartenden Mangels an Gesundheitspersonal. Dieser werde nicht nur durch die Überalterung der Belegschaft, sondern auch die psychische Belastung, unter der viele Beschäftigte due to psychische Drucks stehen, verschärft.

Der Bericht stellte fest dass in einigen Länder bis zu zu Percent der Krankenpfleger:innen berichteten über psychische Problem after the Pandemic und dass neun von zehn Pfleger:innen die Absicht hatten, ihren Beruf aufzugben.

Norbert Couespel, Chairman of the Ausschusse für die Zukunftfähigkeit der Gesundheitssysteme im Europäischen Gesundheitsparlament, erklärte gegenbrunn EURACTIV dass “die Ursachen für die schlechte psychische Gesundheit des Gesundheitspersonals seit langem bekannt und beschreibung sind.”

Eine dieser Ursachen sei der Mangel an qualifietem Gesundheitspersonal und dessen ungleiche Verteilung in Europe, was zu einer Vrädchen stark unterbesetzter Einrichtungen führe, besondere in ländlichen oder abgelegenen Gebieten.

“Derweil haben die Gesundheitssysteme continuously zu wenig investiert zu wenig in ihr Personnel und sich nicht ausgehenlich mit diesen politische Fragen befestst”, so Couespel weiter.

Seiner Meinung nach habe sich dies in einer Vernachlässigung der psychischen Gesundheit des Personals niedergeschlagen, das folgedessen auf dem gesamten Kontinent chronic unter Überlastungen zu leiden gehabt habe.

Psychische Gesundheit des Pflegepersonals fördern

In the past June, the EU-Kommission’s expert group for effective investment in health (EXPH) issued a Stellungnahme with recommendations to the EU-Executive and the Member States.

Dazu göhren die Schaffung einer Charta der Rechte auf Wohlbefinden am Arbeitsstandigt und eines supportenden Umfelds auf EU-Ebene.

Das Gremium sieht den Grund für both Initiatives in der “eindeutigen Notwendigkeit politischer Entwicklungen, um Measchen zur psychischen Gesundheit am Arbeitschaltung zu verankern”, wroauf die Einrichtung eines Mechanismus auf EU-Ebene zur Messung des Wohlbefinden der Beschäftigten should follow.

Die Corona-Pandemia habe zwar “das Problem des Mangels an medizinischem Personnel und dessen Folgen für die psychische Gesundheit des Gesundheitspersonals wie auch der Patienten weiter verdeutlicht, doch stehen noch immer völligly persuasive und umfassende politische Antworten aus”, so Couespel.

Couespel verwies auf die Notwendigkeit einer europaweiten Übersicht über die Arbeitskräfte des Gesundheitswesen, einer Planung und Vorausschätzung sowie von Finanzmitteln. In addition, a training program and the exchange of best-practice-examples are required for the improvement of working conditions and the well-being of employees.

Care strategy – a step in the right direction

Die europäische Pflegestrategie, die in der Rede zur Lage der EU 2021 von Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen angekündigung und nachlichkeit am 7. September dieses Jahres vorgestellt wurde, sei dieser Hinsicht ein Schritt die richtige Richtung.

“We have put a strong focus on the important role of care workers and the necessity to improve their working conditions and to effectively fight the shortage of personnel that we find in the entire EU”, said Commission Vice President Margaritis Schinas at the Plenary Assembly of the European Economic and Social Committee. Sozialausschusses (EWSA) am Donnerstag (22. September).

While the care strategy focuses on the Arbeitskräfte im Gesundheitswesen, spoke Danko Relić, Croatian EWSA-Mitglied und Mitberichterstatter für die Stellungnahme zum Thema Arbeitskräfte im Gesundheitswesen, die Arbeitsbedingungen des Gesundheitspersonals an.

“These Arbeitnehmer müssen gute Arbeitsbedingungen haben”, said Relić.

“We need those who work in the health sector to stay there. “Sie brauchen angemessene Arbeitszeiten, eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und Garantien für ihre Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz”, he added.

2023 – das Jahr der psychische Gesundheit

Nevertheless, the mental health is high on the political agenda for the next year. In ihrer diesjährigen Rede kündigte Von der Leyen eine neue Initiative zur psychische Gesundheit an, die im Jahr vorgestellt werden soll in 2023.

Auf Nachfacht von EURACTIV gab ein Kommissionssprecher jedoch nicht an, ob ein Schwerpunkt auf der psychischen Gesundheit des Gesundheitspersonals liegen wird.

In der Absichtserklärung der Kommissionspräsidentin, which was addressed to EU-Parliament President Roberta Metsola and the Czech Prime Minister Petr Fiala, von der Leyen described the new initiative as “a comprehensive approach to psychological health”.

Die Initiative greife den Vorschlag der Bürger:innen im Rahmen der Konferenz zur Zukunft Europas auf, so die Kommissionssprecherin gegenben EURACTIV.

Die Arbeit der Kommission zur psychische Gesundheit als Teil der EU-Initiative „Healthier Together“ zu nicht übertragbaren Krankheiten wurde von der Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides ebenfalls erweitert.

Einer der fünf Aktionsbereiche der Initiative concentrates spesielen auf die psychische Gesundheit und neurological Erkrankungen und stellt eine Verbindung zu Initiatives zur psychische Gesundheit her.

Diese werden im Rahmen verschiedener politischer Maaschen in bereichten wie Forschung, Bildung, Justiz, Beschäftigung, soziale Eingliederung, innere Angelegenheiten und Behinderungen.

[Bearbeitet von Gerardo Fortuna/Alice Taylor]

Leave a Comment