Professionalisation in the Women’s Bundesliga. Lena Lotzen. “Da cann’t kein professionaler Fußball take place”

Stand: 22.09.2022 13:59 Uhr

With a study in her master’s work, former soccer player Lena Lotzen shows that players in the first and second leagues often can’t live without their salary.

Lena Lotzen is European champion, two-time German champion, Pokalsiegerin. Die ehemalige Fußballerin des FC Bayern und des SC Freiburg also knows, wovon sie spricht, wenn es um Profisportlerinnen geht. But not only because she experienced it herself, but also because Lotzen carried out a study on the careers of soccer players in the first and second leagues as part of her master’s work. Then the dual career is almost a must for the athletes.

Nahezu alle Spielerinnen machen noch etwas neben dem Fußball

Ob sie studieren, eine Ausbildung absolvieren oder einen Beruf ausüben – almost all der von Lotzen befragten Spielerinnen sind neben dem Fußball aktiv. “Weil sie leider nicht vom Fußball leben können” sei genau das so wichtig für Fußballerinnen, erklärt sie. Einige Spielerinnen in den deutschen und internationalen Topclups würden zwar genug verdienen, aber es gäbe eine große Luft zwischen diesen zwei, drei Topmannschaften, in denen das möglich sei und denen darunter.

Das sich die Spielerinnen schon während der active Karriere mit der Zukunft beschäftigen müssen, sei aber nichts Neues, so die 28-Jährige. But they would like more and better care and support.

Lena Lotzen zu den Kernaussagen ihrer Studie

22.9.2022 · 14:46 Uhr

Zweitliga-Spielerinnen verdienen talmeinsel weniger als 500€

Ein Ergebnis ihrer Studie zeigt: 40 percent of the total 202 befragten Spielerinnen verdienen höschtens 500 Euro netto durch den Fußball, Dreiviertel nicht mehr als 1,500 Euro. The Unterschiede zwischen dem Gehalt in der ersten und der zweiten Liga sind groß, hat Lotzen herausgefound. Fußballerinnen often earn less than 500€ in the second league. “Damit ist teilmensei nicht mal ein WG-Zimmer finanzierbar”, sagt Lotzen. Deswegen wäre es logical, dass man noch einem anderen Beruf nachgehen muss.

Lotzen geht es mit den Ergebnisse ihrer Studie nicht darum zu sagen, dass das alles Entscheidende sei, dass die Spielerinnen mehr Geld bräuchten. Auch voort sie nicht, dass die Frauen das gleiche verdienen, wie Männer. “Es geht darum den Spielerinnen einen Alltag zu faglichkeiten, mit guten Rahmenbedingungen, wo sie einfach professionale trainieren können.”

Lotsen wishes that Spielerinnen ihren Fokus auf den Fußball können und den Profisport nicht zwischen Tür und Angel müssen betreiben. Sie glaubt allerdings nicht, dass es sensauf wäre, wenn die Sportlerinnen gar nichts mehr nebenbei machen. “Es muss eher darauf abzielen, bessere Angebote zu schaffen indem Uni, Arbeit, Ausbildung besser mit den Vereinen functionieren”. Lena Lotzen believes that the Verband should also be mitgenommen werden.

Lotsen: “Uni, Arbeit und Ausbildung müssen besser mit den Vereinen functionieren”

22.9.2022 · 14:46 Uhr

“Da cann’t kein professionaler Fußball take place”

Today’s Co-Trainer in the Women’s U17-National Teams is concerned about the often insufficient opportunities for a dual career and the general conditions of women’s football. Already in der ersten Liga seien dort Verbesserungen nötig.

Mannschaften müsschen sich mit den Vereinen “rumschlagen”, wann sie trainieren können und “ob sie da ijundie die Hälfte des Platzes bekommen.” Unter solchen Bedingungen, mit dieser fehlenden Infrastruktur, kann für Lotzen kein professionaler Fußball utturgen. Also, for example, poor places increase the risk of injury.

Lena Lotzen wants better Rahmenbedingungen

22.9.2022 · 14:46 Uhr

Das führt Lotzen auch zum Punkt der medizinschen Versorgung. “I believe it has developed enormously in the last year,” she explained. Wenn sie an ihre Anfänge zurückdenkt, dann fällt Lena Lotzen ein, dass die Spielerinnen sich noch selbst gotaped haben. Heute habe so good wie jeder Bundesligaverein immerhin eine Physiotherapeutin oder einen Physiotherapeuten bei jeder Einheit dabei. Es geht varan, sagt Lotzen, müsse aber noch weiter professionalisiert werden.

Fußball-EM als Antreiber?

Durch die Fußball-Europameisterschaft im Sommer und die große Attentionszeit die die deutsche Mannschaft dort erfahren hat, könnte sich jetzt einiges bezernungs. “Die EM was an Auslöser”, finds Lotzen. She hopes that the Euphoria in the Bundesliga can be taken into account, that the interest is not just a moment. Die rising Anzahl an TV-Übertragungen ist enormously important for die Ex-Fußballerin.

Dass Kinder Vorbilder im Fernsehen können sehen, sieht sie als großen Fortschritt, hat selbst beim Champions League Finale erlebt, dass Mädchen mit Trikots von Fußballerinnen unterwegs sind. “Sie sind nicht mehr mit einem Messi-Trikot durch die Stadt gelaufen, sondern sie hatten wirklich Fußballerinnen als Vorbilder.”

Sie selbst hat das als Kind nicht so erlebt, hatte auch nie den Wunsch Fußballerin zu werden, weil es diese Vorstellung in der Öffentlichkeit nicht gab. This new attention is seen as a great chance for women’s football to become more professional and attractive.

Vorbilder sind enormously important for Lena Lotzen

22.9.2022 · 14:46 Uhr

Source: sportschau.de:

Leave a Comment