Pandemic: Bundestag debates over Corona-Schutz – Critical and Plan – Gesundheit & Leben

Auf die Frage, ob es noch Nachbesserungen geben solle wie etwa vom Grünen-Gesundheitspolitiker Janosch Dahmen gefordert, sagte Ullmann, dies sei zwar die Meinung einiger Kolleginnen und Kollegen der Koalition, aber man sei doch entsloe. Dahmen hatte sich dafür ausgesprochen, die Maskenpflicht in Innenräumen als Basisschutzmaßnahme beizubehalten.

Auch der Fraktionsvorsitzender der FDP, Christian Dürr, verteidigte die geplanten Lockerungen. “Es geht darum, was a Rechtsstaat zu tun hat in so einer Situation”, sagte der Politiker am Mittwoch im ARD- “Morgenmagazin”. Es sei richtig, dass der Staat nicht darauf warte, dass Gerichte so etwas entscheiden, sondern dass die Politik an diesel Stelle handle.

Dürr verwies außerdem auf die europäischen Nachbarländer wie Frankreich oder Norwegen, die eine höhere Inzidenz hätten. “If all the Maßnahmen are strong, then they will be with Omikron and others Situation”, said the Politician. “Ein infektiöses Virus wie beispielsweise ein Erkältungsvirus, aber deutlich weniger gepährlich für den Einzelnen.”

Lauterbach wanted to upgrade the Systems

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach warns his hingegen vin einer möglichen erneuten Überlastung des Gesundheitssystems. Deshalb forderte der SPD-Politiker im Bayerischen Rundfunk am Mittwoch die Bundesländer auf, großzügig von den sogenanten Hotspot-Regeln Gebrauch zu machen, um auf besonders hohe Infektionsgeschehen zu reagieren. Here are some suggestions on how to look or get an appointment for hair extensions:

The base of the Deutschen Stiftung Patientenschutz warfare of the Ampel-Koalition einen “politischen Offenbarungseid” bei den künftigen Corona-Schutzregeln vor. Wieder besseren Wissens wollten Abgeordnete von SPD und Grünen einer Gesetzesnovelle zustimmen, die kaum Schutz vor der Pandemie biete, sagte Vorstand Eugen Brysch der Deutschen Press-Agentur. “The next Coalition Partners will not be able to dictate the most important constituencies. The final decision will be made by Schwanz with Hund,” he said, referring to Blick on the FDP. Brysch warnt auch vor einer “windelweichen Hotspot-Regelung”, die vor keinem Gericht standhalte.

Söder kritisiert Ampelregierung

Schwere Vorwürfe said Bayerns Minister Markus Söder is the address of the Coalition. Diese habe mit der geplanten Änderung des Infektionsschutzgesetze unmittelbar vor der Bund-Länder-Konferenz die Zusammenarbeit mit den Bundesländern aufgekündigt, sagte der CSU-Chef der “Augsburger Allgemeinen”. “Wegen Corona braucht es leider keine Ministerpräsidentenkonferenz mehr”, urteilte Söder. “The new Entwurf wird vielen Länder massiv kritisiert, damit liegt die Verantwortung nun allein beim Bund”, concrete der CSU-Chef.

Critical of Regierungsentwurf kommt auch von den Ärzten. Der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, bemängelte, dass nur beispielhaft aufgeführt werde, ab wann die Länder schärfere Maßnahmen erlassen können. Das werde “zwangsläufig zu einem bundesweiten Flickenteppich unterschiedlicher regionaler Regelungen führen. Das verunsichert die Bevölkerung unnötig”, beklagte Reinhardt in der “Rheinischen Post”. From the Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Mittwoch): vorstellt. “

Marburger Bund for Maskenpflicht

It is recommended that the Masked Plate “an Orten with the Infectious Diseases” beizubehalten. Als Beispiele nannte er den Öffentlichen Nahverkehr, den Einzelhandel oder Orte mit vulnerablen Gruppen. Die Chefin der Ärztegewerkschaft Marburger Bund, Susanne Johna, forderte ebenfalls, im Einzelhandel und Innenräumen weiter Masken vorzuschreiben.

“Gerade angesichts der steigenden Inzidenzen wäre es doch zumutbar, diese wirksame Maßnahme noch beizubehalten, bis sich das Infektionsgeschehen durch den eintretenden saisonalen Effekt tatsächlich abschwächt”, sagte Johna der “Augs der Auch Patientenschützer Brysch mahnte ein Maskenpflicht an, die über den Personenverkehr hinausgehe.

This article is about one of the automated Angebots der Deutschen Press-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

.

Leave a Comment