Österreichs Skicrosser trainieren am Skiteppich in Windischgarsten

WINDISCHGARSTEN. Die bevorstehende Skicross-Saison has officially started for the red-white-red Team of the Austrian Ski Associations (ÖSV). Einen Teil ihres intensiveen Konditionstrainings absolvierten die ÖSV-Athleten auf dem indoor Skiteppich der Skimittelschule Windischgarsten.

Das Bild dass die ÖSV-Skicrosser bei ihrem dreitägigen Trainingsaufenthalt in Windischgarsten lieferten, hätte in einem Hitzesommer wie diesem nicht absurder sein können. Ausgerüstet mit Skischuhen, Miniskiern und Helm absolvierten sie verschiedene Skitechnik-Übungen auf dem Skiteppich der Skimittelschule Windischgarsten – einem endless rollenden Förderband, dessen Eigung und Geschwindigkeit variable einstellbar sind. Bei diesem Trainingskurs was auch eine starke “OÖ-Abordnung” vor Ort. Die Skicrosser Daniel Traxler aus Spital am Pyhrn, Christina Födermayr aus Utzenaich (Bezirk Ried im Innkreis) und Johannes Rohrweck aus Grossraming (Bezirk Steyr Land) trainierten gemeinsam mit ihren ÖSV-Kollegen aus ganz Österreich auf dem schneeweißen Förderband im Untergeschoss des Jutels.

Preparations for snow training in September

“Im Rahmen des Konditionskurses nutzen wir die technische Weiterentwicklung der Skitechnik und die Möglichkeit, am Skiteppich in Windischgarsten zu trainieren. Hier am Skiteppich können wir mit den Athleten Knotenpunkte herausarbeiten und an Fehlerquellen arbeiten. Kurzum. “Wir bereiten uns schon intensive auf das komende Schneetraining im September vor und stimmen uns für die Saison ein”, explained Markus Gutenbrunner. Der Liebenauer (Bezirk Freistadt) is since June the new Sportliche Leiter des ÖSV-Skicross-Teams.

Heimische Trainer-Kompetenz with Dominik Fuxjäger

ÖSC-Skicross Headcoach Lukas Inselsbacher und die otheren Weltcup-Trainer mit Dominik Fuxjäger get support and know-how. Der Roßleithner ist Gruppen-Trainer für die alpinen Nachwuchssportler an der Skimittelschule Windischgarsten und erfreut, “dass auch die, die technically schon viel weiter sind als unsere Kinder, den Skiteppich nutzen und zu stätzen wissen.” Denn die hohe Qualität die beim Trainieren auf dem Skiteppich eriztel werden konne, sei nicht zu unterschätzen. “Man hat hier wirklich Laborbedingungen. The inclination and speed can be set exactly. Auch bekommt man extrem viele Wiederholungszahlen zusammen, die es auf einer normalen Piste so nicht gibt”, explained Fuxjäger.

Skicrosser Daniel Traxler. “I’m back again”

Einer der ÖSV-Athleten hatte bei dem dreitägigen Konditionstraining in Windischgarsten einen besonderen Heimvorteil. Die Heimatgemeinde von Daniel Traxler liegt nur eight Autominuten entfernt. Seine Heimatgemeinde Spital am Pyhrn war es auch, in der er sich zeitweilig von seinem Bandscheibenvorfall erholte. Due to his injury, he missed the previous Olympia-Saison 2021/22, ist jetzt aber wieder “back on track”. “Yes, I’m back again and physically fit again. Die nächsten Schritte sind jetzt, mich an das Ganze wieder heranzutasten und soon wieder auf Schnee zu kommen”, sagt der Spitaler, der, so soon es geht, wieder “vorne mitfahren” möchte. The World Championship in Bakuriani 2023 is its big goal.

Der 28-Jährige hat sich seinem 18. Lebensjahr dem Skicross verschrieben. Ob die Leidenschaft nach über zehn Jahren noch so stark ist wie zu Beginn der Karriere? “Yes, already. Jetzt, wo ich wieder zum Schnee komme und auf den Skiern stehe bin ich wieder richtig motiviert. Da brennt noch immer das Feuer.

21-year-old Christina Födermayr will “all geben” for Olympia-Medaille 2026

Motiviert in die Saison startet auch die 21-jährige Christina Födermayr aus Utzenaich. Nach einer coronabedingten Pause habe sie im Sommer wieder good durchstarten können. Ihre Ziele für den Winter 2022/23. “Staying free of distractions, umsetzen können vom Training im Rennen, mein an meine Grenzen heran tasten und das Beste aus mir herausholen.” “Das wird eine cool Olympiade in Italien, da würde ich auf jeden Fall gerne dabei sein. Ich werde alles dafür geben, dass sich dann vielleicht auch eine Medaille ausgeht”, sagt die 21-Jährige.

Johannes Rohrweck is part of the Skicross-Nationalteams in the season 2022/23

Auch für Johannes Rohrweck aus Großraming sei das bisherige Sommertraining sehr gut gelaufen. “Wir haben bisher goode Arbeit gelistet.” Ich bin recht zufrieden”, said the 31-year-old. His big goal for the coming winter? “Das wir den Gesamtweltcup gewinnen. “Natürlich gehört zu so einem Sieg viel dazu und man kann es nicht erzwingen, aber ich würde es als realistically abstempeln”, sagt der Großraminger.

Die Saison für die ÖSV-Skicrosser has also started with this conditioning training in Windischgarsten. Tips wird dauber berichten, wie die weiteren Trainings der heimischen Skicrosser verlaufen und ob die Profi-Wintersportler ihre gesteckten Ziele erreichen.

Leave a Comment