Macht Musik gesund? Eine Meta-Studie aus Australien zeigt positiven Effekt auf psychische Gesundheit

Schon Johann Wolfgang von Goethe soll gesagt haben, dass man „alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und (…) einige vernünftige Worte sprechen“ sollte.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

For all the music you can choose from, try the psychic Gesundheit signifiers and stigmatize Wohlbefinden and Lebensquality. What does Musikliebhaberinnen und -liebhaber jeden Tag am eigenen Leib erleben, hat eine neue Analyse nun auch empirisch bestätigen können. Die Autorinnen and Autoren der Studie, published in the Fachmagazin “Journal of the American Medical Association Network Open”, published 26 studies from various schools in Ländern, Australia, the United Kingdom and the United States.

Sieben der Studien befassten sich mit Musiktherapie, zehn untersuchten die Wirkung des Musikhörens, acht analysierten das Singen und eine beschäftigte sich mit der Wirkung von Gospelmusik. Die Effekte waren dabei ähnlich, eg ob die Teilnehmenden sangen, selbst Musik machten oder Musik hörten.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Ähnlich gesund wie Sport und Gewichtsabnahme

By the time the student has been able to quantify the results, the Music Intervention with the “clinically significant” verbesserungen der gesundheitsbezogenen Lebensqualität verbunden sind, while Matt McCrary sagte, der Hauptautor of the University of South University. “In addition, you will be able to use the Auseinandersetzung with Musik – also Musik hören, ein Instrument to play Singen – a positive positiv on our Gesundheit auswirkt.”

Gewalt and Verbrechen in Medien – was landed on Index?

Jugendgefährdende Songs, Filme and Videospiele sollen Kindern und Jugendlichen, zu ihrem eigenen Schutz, verwehrt bleiben. Dafür gibt es den sogenannten Index.

Die Analyse ermöglichte es dem Team von McCrary zudem, einen quantitativen Vergleich mit anderen Aktivitäten zu ziehen. Dabei kam heraus, dass die Effekte der Musik in etwa halb so viele positive Wirkungen hatten wie Bewegung und Sport. You are traveling with the positive Effect, which is a Gewichtsabnahme on the Lebensquality quality, on a Stufe. Problematisch ist dabei jedoch, dass Musik sehr unterschiedlich auf Menschen wirkt, wie die Forschenden feststellen mussten. Deswegen sei es schwierig zu bestimmen, wie man jemandem Musik quasi als „Medizin“ verschreiben würde, um die maximalen gesundheitlichen Vorteile für jemanden herauszuholen.

Echo der Gefühle

Obwohl man Musik bisher nicht wie Tabletten dosieren kann, so lässt sich durchaus nachweisen, dass die regelmäßige Beschäftigung mit Musik spürbare Vorteile für die psychische Gesundheit bringt. Auch im sozialen Umgang miteinander lassen sich positive Effekte ablesen. Außerdem verspüren Menschen, die Musik hören oder machen, oft eine höheres Level an Energie und fühlen sich vitaler.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Kim Cunio, a Musikwissenschaftler from the Australian National University in Canberra, is not a student at the University, preferred to own Erfahrung Ähnliches. “Wenn ich das Gefühl habe, dass die Dinge ein bisschen schwierig sind, wende ich mich wie wiele andere auch der Musik zu”, berichtete er dem “Guardian”. „Manchmal ist die Musik ein bewusstes Echo meiner Gefühle – düster und traurig. „Das ist das wahre Wunder der Musik”, sagte er. Es gebe keine Regel dafür, was man am ehesten hören solle. “I have no choice but to follow Herzen.”

Lebensretter Music

The words of the University of New South Wales are very interesting: „Wir glauben, dass die Wirkung von Musik sogar noch tiefgreifender sein kann”, said McCrary. Er vermutet, dass Musik sogar das Risiko für nicht übertragbare Krankheiten wie Herzkrankheiten und Krebs verringern kann. Sport beziehungsweise Bewegung verhindern jährlich rund 1.6 Millionen Todesfälle. Nachdem Musik laut der Forschenden etwa halb so viele positive Effecte wie Sport hat, könnte man davon ausgehen, dass rund 800.000 Todesfälle auf diese Weise vermieden werden. „Wenn wir herausfinden können, wie wir die Wirkung von Musik zielgerichtet nutzen, dann könnte das Potenzial enorm sein“, meinte der Wissenschaftler. Die Forschung dazu befindet sich allerdings noch in einem magic frühen Stadium.

The main author Matt McCrary is a professional Schlagzeuger and Percussionist. “Ich glaube is also definitely a Kraft der Musik”, meinte er. Die Musik habe nicht nur sein eigenes Leben verbessert, er habe damit auch das Leben anderer Menschen positiv beeinflussen können, indem er sie mit seiner Musik berührt habe. Allerdings habe er seine persönlichen Gefühle bei dem Projekt bewusst beiseite geschoben und sich um einen objektiven Blick bemüht. “This objective of Ansatz is universal, in which the Potential of Music for the official Gesundheit zu erkennen.”

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

This is a personal statement about the positive effects of music on the life of Jahrhunderten. Nicht umsonst hat schon Johann Sebastian Bach einst gesagt: “Bei einer andächtigen Musik ist allezeit Gott mit seiner Gnaden Gegenwart.”

Leave a Comment