Job bei Mercedes: So könnten Bewerber punkten – Wirtschaft

Digitale Schlüsselkompetenzen, etwa im Bereich der Datenanalyse, gewinnen bei Mercedes an Bedeutung. Foto: dpa/Ole Spata


Mercedes sucht qualifizierte Mitarbeiter. Eine Personalmanagerin berichtet, worauf es bei der Bewerbung ankommt – und was man besser nicht versuchen sollte.

Mercedes ist ein Unternehmen, das sich mitten in einem tiefgreifenden Wandel befindet, hin zu digitalen Technologien und zur Elektromobilität.

Personalmanagerin Sonja Dehmel sagt, nach welchen Kriterien man die Bewerbungen um Jobs beurteilt.

Lesen Sie aus unserem Angebot: So viel verdient man bei Mercedes

Frau Dehmel, viele Menschen wollen bei Mercedes arbeiten. Was macht unter den vielen Bewerbungen den Unterschied zwischen denen, die für Sie interessant sind und solchen, die nicht auf Interesse stoßen?

Vielfalt ist uns wichtig – es gibt nicht die eine ideale Bewerbung, sie sollte immer persönlich sein und zum Bewerber passen. Grundsätzlich suchen wir motivierte Bewerberinnen und Bewerber, die mit uns die Mobilität der Zukunft gestalten und etwas bewegen möchten. Jede Funktion hat ein individuelles Anforderungsprofil und erfordert ganz unterschiedliche Kompetenzen. Derzeit stellen wir zum Beispiel verstärkt Experten in den Bereichen IT & Software sowie Legal und Elektromobilität ein.



Welche Rolle spielen Schul- und Studiumsnoten? Findet die Auswahl unter den Besten statt oder werden auch Bewerbungen mit schlechteren Noten genauer angeschaut?

Für uns kommt es immer auf das Gesamtpaket der Bewerberin bzw. des Bewerbers an – persönlich und fachlich. Noten allein sind hier nicht entscheidend. Wichtig ist immer: was braucht die Kandidatin oder der Kandidat für die Stelle und was bringt er mit. Da sind Noten in bestimmten Fächern vielleicht ein Kriterium, Kompetenzen können aber auch auf andere Art und Weise nachgewiesen werden. Grundsätzlich kann man sagen, je länger die schulische und studentische Ausbildung zurückliegt, desto weniger spielen Noten eine entscheidende Rolle.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Trumpf – Der Verdienst vom Azubi bis zum Chef

Worauf achten Sie bei dem Motivationsschreiben?

In einem Motivationsschreiben sollte deutlich werden, dass sich die Bewerberin oder der Bewerber mit der Stellenausschreibung und den Anforderungen auseinandergesetzt hat. Die persönliche Note sollte ebenfalls nicht fehlen: Welche Motivation hat der Bewerber bzw. die Bewerberin sich bei Mercedes zu bewerben, was sind die Erwartungen an die Stelle und welche Erfahrungen und Werte bringt der- oder diejenige mit. Ganz grundsätzlich ist eine vollständige Bewerbung wichtig – neben dem Motivationsschreiben zählt dazu ein ausführlicher Lebenslauf.

Wie sieht das weitere Verfahren nach einer Bewerbung aus?

Wir möchten die Person, die hinter der Bewerbung steckt, kennenlernen – und einen möglichst umfassenden Eindruck erhalten. Und wir wollen auch authentische Einblicke vermitteln, schließlich geht es bei Bewerbungen immer darum, dass sich zwei füreinander entscheiden. Das Bewerbungsverfahren variiert je nach Einsatzbereich/Stelle. Bei Auszubildenden, dual Studierenden oder bei unseren Nachwuchsprogramm INspire haben wir beispielsweise spezielle Auswahlverfahren mit Online-Test, Interviews und einzelnen Auswahltagen. Bei einem Direkteinstieg werden Gespräche mit den jeweiligen Führungskräften und dem Personalbereich geführt. Häufig sind hier auch direkte Kolleginnen und Kollegen in die Auswahl eingebunden, die mitentscheiden, ob eine Kandidatin oder ein Kandidat zur jeweiligen Stelle passt.

Kann man sich darauf vorbereiten oder ist davon eher abzuraten?

Man sollte sich mit zentralen Fragen auseinandersetzen und die für sich beantworten können: warum bewerbe ich mich auf die Stelle, was macht den Reiz daran aus, welche Kompetenzen bringe ich mit und auch was erwarte. Davon, das Verhalten in einzelnen Situationen zu trainieren, halte ich persönlich weniger. Mein Rat ist es, authentisch zu bleiben und damit zu überzeugen.

Lesen Sie aus unserem Angebot: SAP – Das zahlt der Software-Konzern

Mit welchen außerschulischen Aktivitäten oder Hobbys können Bewerberinnen und Bewerber bei Mercedes punkten?

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, auf sich aufmerksam zu machen. Das kann soziales oder gesellschaftliches Engagement sein, das können spannende Praktika, interkulturelles Interesse und internationale Erfahrungen sein oder auch sportliche oder kreative Aktivitäten. Auch higher gilt: unbedingt authentisch bleiben!

In welchem ​​Ausmaß werden Stellen für Fach- und Führungskräfte nicht intern, sondern mit externen Bewerbern besetzt?

Das ist von Bereich zu Bereich sehr unterschiedlich. Grundsätzlich verfolgen wir eine ganzheitliche Personalentwicklung und möchten unseren Beschäftigten attraktive Entwicklungsmöglichkeiten bieten, dazu haben wir vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. Gleichzeitig investieren wir bewusst in Zukunftsfelder und verstärken unser Team gezielt mit externen Experten. Im IT- & Software-Bereich haben wir beispielsweise aktuell sehr viele Stellen für Software-Ingenieure ausgeschrieben. Für unser internationales Führungskräfteentwicklungsprogramm INspire – the Leaders’ Lab“ suchen wir ab Oktober wieder Talente. Auch unsere Berufsausbildung und das duale Studium bieten tolle Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Was außer der beruflichen Qualifikation macht Mitarbeiter aus, nach denen Sie suchen?

Flexibilität und Offenheit für Neues werden zunehmend wichtiger. Wir suchen Mitarbeiter mit hohem Engagement, Kreativität, Gestaltungswillen und auch Veränderungsbereitschaft, diesen Wandel im Team gemeinsam mitzugestalten. Wir sind ein international agierendes Unternehmen, daher sind auch internationale Erfahrungen, Sprachkenntnisse wie auch interkulturelles Verständnis von Vorteil, je nachdem, in welchen Bereich man einsteigen möchte.

Mercedes ist ein Unternehmen, das sich mitten in einem tiefgreifenden Wandel befindet, hin zu digitalen Technologien und zur Elektromobilität. Hat dieser Wandel einen Einfluss darauf, welche Eigenschaften Mercedes bei Mitarbeitern besonders wichtig sind?

Die Automobilindustrie befindet sich im Umbruch – Themen wie Digitalisierung, Vernetzung und Elektrifizierung verändern nicht nur unsere Produkte, sondern auch die Art, wie wir zusammenarbeiten. Zukunftsorientierte Fähigkeiten wie digitale Schlüsselkompetenzen und Data Analytics gewinnen an Bedeutung, das erfordert auch neue Sozial- und Methodenkompetenzen. Die Offenheit für lebenslanges Lernen und die Veränderungsbereitschaft jedes Einzelnen sind dabei zentral.

Welche Qualifikationen und Ausbildungsrichtungen sind bei Fach- und Führungskräften angesichts des Wandels besonders gefragt?

Jede Funktion hat ein individuelles Anforderungsprofil und erfordert ganz unterschiedliche Kompetenzen. Die Transformation unserer Branche und unseres Unternehmens hin zu electric first“ bedeutet natürlich auch einen Fokus auf entsprechende Kompetenzen und Qualifikationen – wir suchen gezielt nach Experten im electric“ Umfeld Enwicker MB fürülüssystem.

Lässt sich der berufliche Aufstieg planen?

Ja und nein. In erster Linie muss man sich die Frage stellen: Welchen Schwerpunkt möchte ich setzen? Möchte ich Führungsverantwortung übernehmen oder mich zu einem Experten in einem Fachgebiet entwickeln? Aber auch hier lassen sich keine Standardwege vorzeichnen, Laufbahnen sind so unterschiedlich wie die Individuen dahinter. Was jeder einzelne tun kann ist, die eigenen Kompetenzen stärken und sich auf die Aufgaben bestmöglich vorbereiten. Wenn es um das bernehmen einer Führungsrolle geht, dann gehört eine hohe Leistungsbereitschaft, der Wille, Verantwortung zu übernehmen sowie zu zu die Fähigkeit, sich flexibel auf auf neuchen z sich gen auf zeuchen z den rich ein passe zeuchen Situationen,

Kann aus einer qualifizierten Fachkraft ohne weiteres eine gute Führungskraft werden oder sind dafür jeweils unterschiedliche Persönlichkeitsmerkmale maßgeblich?

Nicht jede qualifizierte Fachkraft ist automatisch eine gute Führungskraft und nicht jede Fuchkraft möchte für ein erfülltes Berufsleben eine Führungskraft sein. Aber natürlich gibt es tolle Fachkräfte, die auch gute Führungskräfte sind. Die Antwort auf diese Frage ist daher sehr individuell – was bringe ich mit und wofür will ich mich engagieren. Wir unterstützen bei der persönlichen Orientierung: Wir haben zB Meisterentwicklungsprogramme für Beschäftigte aus dem gewerblichen Bereich und es gibt Seminare, um sich mit dem Thema Führung auseinanderzusetzen. Beruflicher Aufstieg kann sehr vielfältig sein und es gibt viele Möglichkeiten, sich im Unternehmen weiterzuentwickeln – gerade jetzt in dieser Zeit der Transformation.

,

Leave a Comment