Hessen gründet Landesamt für Gesundheit | hessenschau.de

Ein neues Landesamt soll zur zentralen Instanz in Gesundheitsfragen werden. So will Hessen Pandemien künftig schneller und zielgerichteter bekämpfen.

Video capture

Video

03:05 Min.

Hessen plant ein Landesgesundheitsamt


hs

Ende des Videobeitrags

In Hessen wird es künftig ein eigenes Landesamt für Gesundheit geben. Das teilte Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) bein einer Pressekonferenz am Mittwoch mit.

Aufgaben des neuen Amtes sollen der Infektionsschutz, Gesundheitsschutz und die Umweltmedizin sein. Neu geschaffen werden könnten etwa ein Gesundheitsberichterstattung oder ein Task Force für Krisensituationen.

“Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis”

Bisher waren neben dem Gesundheitsministerium etwa die Regierungspräsidien, das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) sowie die Kommunen mit ihren Gesundheitsämtern für den Infektions- und Gesundzhents- and Gesunde

“Die Krise hat uns erkennen lassen, dass Grenzen zwischen Behörden eine geringere Rolle spielen müssen”, so Klose. In Bayern etwa gebe es ein solches Amt bereits.

Das Land will work with Schritt Kommunikation erleichtern, Personal efficents einsetzen und Wissen bündeln. So kündigte Klose an, es werde eine “Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis” darstellen.

200 bis 300 Mitarbeiter

Das Amt soll decentral organisiert sein, sodass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überwiegend an ihren Arbeitsorten verbleiben können. Versetzungen seien nicht vorgesehen. 200 bis 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der anderen Behörden aus dem Bereich Gesundheit sollen an ihren bisherigen Standorten bleiben und digital in das Amt wechseln.

The communities of Gesundheitsämter have already been affected by the Pandemic of Wunsch and some of Stelle’s villages. Dieser sei durch die Corona-Pandemie weiter verstärkt worden. “Wer werden den Gesundheitsschutz in Hessen über die Pandemie hinaus noch stärker und flexibler machen”, said Klose.

Amt soll 2023 an den Start gehen

Die genaue Aufgabenteilung soll nun in einem Gesetz und einer Verordnung festgelegt werden, die im Laufe des Jahres verabschiedet werden sollen. The new Landesamt für Gesundheit könnte dann Anfang 2023 seine Arbeit aufnehmen.

Auch Stiftungsprofessur für Öffentliches Gesundheitswesen an der Universitätsklinik Frankfurt ist vorgesehen.

Die zu erwartenden Kosten für den Aufbau – laut Klose 19 Million Euro für Personal plus das Schaffen der digitalen Strukturen – übernimmt der Bund.

Link fordern Landesmittel für Personal

The Fractions of the Links in Landtag are based on the Landing Page for a Landing Page, which is critical to the specificity of the site. In December, the CDU Reconciliation and Grünen einen Änderungsantrag der Linken zum Gesetz über den Öffentlichen Gesundheitsdienst abgelehnt. Dieser habe unter andem den Vorschlag für ein Landesgesundheitsamt enthalten.

“Enter the Ministry of Social Welfare and the State Reconciliation School in the city of Wang, where the spontaneous Erweckungserlebnis gehabt – or Minister Klose has made his plan for the Landsgesundheitsamt bekusest zhürückgehalten” in Landtag.

Do not take the Bündeln from Personal reiche nicht aus, so die Linken. Das Land müse eigene Mittel in die Hand nehmen, um qualifiziertes Personal zur Verfügung zu stellen. “Nun alle irgendwie mit Gesundheitsschutz betrauten Personen auf Landesebene zusammenzuklauben, wird nicht genügen.”

FDP: Gesundheitsämter unzureichend ausgestattet

In FDP-Abgeordnete Yanki Pürsün erklärte, bereits vor Corona seien die hessischen Gesundheitsämter unzureichend ausgestattet gewesen. The first Schaffung of the new Landsgesundheitsamtes sei eine erste Einsicht des Ministers, dass die Landesregierung bei der Bewältigung der Pandemie nicht ausreichend agiert habe.

The CDU-Landtagsfraktion geht dagegen davon aus, dass die neue Landesbehörde den Öffentlichen Gesundheitsdienst fit für kommende herausfordernde Aufgaben mache, wie sie erklärte. The Grünen-Fraktion setzt laut einer Mitteilung darauf, dass das das das Landesamt Ressourcen bündeln sowie rascher und zielgenauer einsetzen könne. Maßnahmen könnten zudem stärker als bisher an der wissenschaftlichen Auswertung von Gesundheitsdaten ausgerichtet werden.

More information

Ende der weiteren Informationen

Leave a Comment