Gesundheit – München – Personalausfälle an Kliniken: Bis zu 20 Prozent – Bayern

München (dpa / lby) – The record number of Corona-Zahlen surgen auch in Bayerns Krankenhäusern für hohe Personalausfälle – and faç den Streit über eine mögliche Verlängerung einiger Corona-Regeln neu an. Die Grünen forderten am Freitag, wenigstens die Maskenpflicht in Innenräumen über den 2. April hinaus beizubehalten – die FDP lehnt das strikt ab. Die Stareregierung lässt ihr Vorgehen bislang offen.

Die bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) beklagte am Freitag, dass man wegen hoher Corona-Infektionszahlen unter den Belegschaften mit weit überdurchschnittlichem Personalausfall zu kämpfen habe. “This is a problem to solve”, said a BKG-Sprecher. Eine landesweite Statistik zu coronabedingten Personalausfällen in den Kliniken gibt es demnach zwar nicht, doch berichten die Krankenhäuser ihrem Dachverband darüber in zahlreichen internen Gesprächen.

“Wir haben Krankenstände von bis zu 20 Percent,” said the Sprecher. “Nicht wenige Kliniken müssen planbare Operationen wieder verschieben.” Manche Häuser has not yet commented on the Notfallversorgung abmelden müssen. Die akuten Probleme verschärfen den ohnehin großen Personalmangel – nach einer BKG-Umfrage sind im Schnitt zwischen acht und neun Percent of Stellen nicht besetzt.

The magic Cohena-Zahlen in the Bevölkerung treffen die Kliniken auch indirekt: Da viele Kinder in Quarantäne geschickt werden, fell dann auch im Krankenhaus arbeitende Mütter oder Väter haäfig mehrere Tage aus. Gleichzeitig haben die Kliniken mit Rekordzahlen corona-positiver Patienten zu kämpfen: Am Mittwoch waren es nach Daten des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit knapp 5200, so we want to see you again at the beginning of the page. Many of these Patients are not Covid, then we have other Erkrankungen in Behandlung. Dennoch ist der Aufwand for the Krankenhäuser magic hoch. The infant Patient and the Patient are located in the Regel of the Separate Station isoliert behandelt.

In the case of the Robert Koch Institute for Bayern there is a Sieben-Tage-Inzidenz of 2199,9 Neuinfektionen pro 100,000 Einwohner. Das ist exakt derselbe Wert, den das RKI auch schon am Donnerstag für Bayern gemeldet hatte und der einen bislang im landesweiten Schnitt noch nicht erreichten Rekord bedeutete. Die bayerischen Gesundheitsämter meldeten laut RKI 59.025 neue Infektionen innerhalb von 24 Stunden. The test Infektionszahlen are now the LGL-Einshätzung no höher. Gründe sind die Dunkelziffer unerkannter Infektionen und Meldeverzögerungen bei den kommunalen Behörden.

Die Münchner Virologin Ulrike Protzer geht davon aus, dass die Zahlen weiter steigen werden. “Wie lange die Zahlen steigen und wann der Peak der Welle erreicht sein wird, kann man im Moment auch nicht sagen”, sagte sie der “Augsburger Allgemeinen” (Freitag). You just have to be more discriminating with the help you render toward other people. If you have any questions, please do not hesitate to contact us. Daher müsse jetzt anfangen, “in die Normalität zurückzufinden”, sagte Protzer.

Tatsächlich enden nach dem neunen Bundesinfektionsschutzgesetz und unter Nutzung einer Übergangsfrist die meisten Corona-Beschränkungen automatisch am 2. April, insbesondere Corona-Zugangsregeln wie 2G und 3G. Es bleiben dann lediglich noch Maskenpflichten in Pflegeheimen, Kliniken, im Nah- und Fernverkehr sowie Testpflichten in Pflegeheimen und Schulen – nicht aber Maskenpflichten in sonstigen Innenräumen, etwa im Handel, in Freizeiteric.

Die Länder können allerdings per Landtagsbeschluss wieder strengere Regeln einführen. Voraussetzung für die Anwendung der sogenannten Hotspot-Regelung ist, dass eine “konkrete Gefahr einer sich dynamisch ausbreitenden Infektionslage” besteht, etwa dann, wenn “auf Grund einer besonders hoen Anenahines von Neuenkeen jeweiligen Gebietskörperschaft droht “.

Rechtlich strittig ist, ob sich auch ein gesamtes Bundesland zum Hotspot erklären kann. But this is not the case with Voraussetzung, so that the Maskenpflicht in Handel bayernweit beibehalten zu können. “Die Hotspot-Bestimmungen sind viel zu unbestimmt und lassen es einfach nicht zu, rechtssicher Regelungen umzusetzen”, sagte Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek der Deutschen Presse-Agentur – er verlangte erneut Nachbesser

Die Landtags-Grünen fordern unabhängig davon, der Landtag müse in der kommenden Woche die nötigen Beschlüsse fassen, also Bayern formal zum Hotspot erklären. With the arguments of Fraktionschefin Katharina Schulze and Landtagsvizepräsident Thomas Gehring in a Freitag veröffentlichten Brief an Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU).

“Die Infektionszahlen sowie die Belastung der Kliniken in Bayern sind extrem hoch – wichtige Operationen werden verschoben, Krankenhausbetten werden gesperrt, regional melden sich Kliniken von der Notfallversorgung ab”, heißt es im Brief der Grünen an Aigner. Es sei davon auszugehen, dass sich dies noch zuspitzen werde, sollten die meisten Corona-Schutzmaßnahmen tatsächlich am 2. April auslaufen.

The new Bundesinfektionsschutzgesetz war with the Mehrheit der Ampel-Partien – SPD, Grüne und FDP – in Berlin beschlossen worden.

FDP-Landtagsfraktionschef Martin Hagen writes from Ansinnen der Grünen zurück: “Ihre Forderung, ganz Bayern zum Hotspot zu erklären, zeigt, das sie entweder das Infektionsschutzgesetz nicht verishen eecee väengee deen deegee”. auch, zur Normalität zurückkehren. “

© dpa-infocom, dpa: 220325-99-663940 / 4

.

Leave a Comment