Gesundheit – Lauterbach in Erklärungsnot – Rückzieher bei Isolation – Gesundheit

Berlin (dpa) – Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach is now an abrupt Rückzieher bei den Corona-Isolationsregeln mit seinem Krisenmanagement in Bedrängnis.

The SPD-Politiker verkundete überraschend in einer nächtlichen Talkshow, ein geplante Umstellung der Isolation von Infizierten auf Freiwilligkeit direkt wieder einzukassieren. Am Mittwoch nahm er den “Fehler” ausdrücklich auf die eigene Kappe. Von Ländern and Opposition kam heftige Kritik am general Vorgehen des Ministers. Die Gesundheitsämter sollen eine Isolation nun doch weiter anordnen, nur Quarantäne für Kontaktpersonen Infizierter nicht mehr.

Lauterbach räumte ein, der Plan zur Beendigung der Isolationspflicht zum 1. May sei “ein klarer Fehler” gewesen. Er sei dafür “auch persönlich verantwortlich”. Die Reaktionen darauf hätten ihn davon überzeugt, dass dies “psychologisch das falsche Signal” senden and als Schritt der Lockerung verstanden würde. “Das wäre völlig falsch und würde die Pandemie verharmlosen”, sagte er. “Ich habe den Vorschlag daher zurückgezogen.” Noch dienstagnachmittag hatte Lauterbach die Umstellung verteidigt. If all else fails, checkout times from the Nachverfolgung in order to enter Fallzahlen to join. Doch die Kritik daran wollte nicht mehr verhallen.

Nächtlicher Rückzieher

Rund zehn Stunden später, spätabends in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz, ruderte Lauterbach dann überraschend zurück. The Signal is a free Isolation with “so negative, so verheerend”, this is a Veränderung geben müse. At 2.37 Uhr added the Minister and also on Twitter: “Here is one of the factions. The entrant is called Gesundheitsämter. But the signal is false and suspicious.” If you have not already done so, then it is possible that you will not be able to do so, please contact the Minister of your active activities. Wenn man sehe, dass Vorschläge nicht funktionierten, müse man sie zurücknehmen und nicht stur dabei bleiben.

Heftige Kritik

Gerade als Kommunikator ist Lauterbach in Erklärungsnot geraten. Die Union attackierte ihn als “Talkshow-Minister”. Er setze “durch sein konfuses Agieren die Gesundheit der Menschen aufs Spiel”, monitored Fraktionsvize Sepp Müller (CDU) and fragte: “Ist der Ministerposten eine Gewichtsklasse über ihm?” Aus den Ländern hagelte es Kritik. Bremens Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) sprach von irritierender Wankelmütigkeit. “So etwas darf nicht passieren.” Bayern Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) sagte, zu einem verantwortungsbewussten Umgang gehöre, nicht mit Zick-Zack-Kurs zu verunsichern. “Einen grundlegenden Kurswechsel in einer Talkshow und nachts auf Twitter zu vergünden, das ist schlechte Kommunikation.”

Die Correction

Fast schon vergessen ist, dass die Umstellung a einch Beschluss von Lauterbach mit den Ressortchefs der Länder zurückgeht. The Vorschlag came to the Ministries and the Robert Koch-Institute (RKI) in Mittwoch gave the Woche, which Länder could not afford Montag Stellung. Nun soll ein neuer Vorschlag an sie gehen, wie Lauterbach sagte. Anders als bisher werde Quarantäne bei Kontaktpersonen nicht mehr angeordnet – sie sollen Kontakte künftig freiwillig vermeiden. The sols of Gesundheitsämter are included. Bei Infizierten aber sollen fünf Tage Isolation vorgesehen werden – wie bisher samt Anordnung vom Amt.

Heikle Tage

Kanzler Olaf Scholz (SPD) is also a natural informant, which is why his own Entscheidung gewesen, mach Lauterbach deutlich. Eine Frage, ob er an Rücktritt gedacht habe, verneinte er. For the Wissenschaftler and Mediziner on the Minister’s post are the same as the previous page. At the request of all FDP Partners, you must be sure that the Infectious Diseases are the most common in Schutzvorgaben. Lauterbach must have heard, according to Justice Minister Marco Buschmann (FDP) all the way to Maskenpflichten for free. There is a unique cross-country hotspot-Regel for the region in the critical Lage. Nur is the most famous of the Papier, who is the son of the Bundesländer nutzen sie. The Minister appellierte vergeblich.

Lauterbachs Oster-Moment

Genau vier Monate ist es her, dass Scholz am Nikolaustag verkundete: “Er wird es.” Lauterbach, the Pandemic-Mahner and Talkshow-Stammgast, Polarisierer for one, verlässlicher Corona-Erklärer for the other, übernahm sein erstes Regierungsamt. Scholz war has never been near Lauterbach-Fan, but they have also been criticized by Mann “vom Fach” for their critically acclaimed Vensänger Jens Spahn (CDU). Lauterbach shared an Oster-Moment with Christian Management, which also featured Chancellor Angela Merkel (CDU) at the Jahr hatte. Damals nahm sie ein vorher mit den Primepräsidenten beschlossene “Osterruhe” zurück, einen verschärften Lockdown über die Feiertage. Merkel entschuldigte sich damals auch bei den Bürgern.

Ampel im Corona-Stress

The Corona-Course of Ampel is not far from Lauterbachs Kehrtwende bei der Isolation in der Kritik. The Bundestag came to this Donnerstag zur Stunde der Wahrheit für ein anderes Vorhaben, bei dem Scholz selbst im politischen Risiko steht. It is one of the first Impfpflicht als Vorsorge für den Herbst, that the Coalition after ween offener Meinungsverschiedenheiten nicht als Regierungsprojekt angeht. Deshalb müssen fraktionsübergreifende Mehrheiten her. A “large Lösung” with its Pflicht für alle 18 ab Jahren, die Lauterbach und Scholz wollten, ist längst unrealistisch. Die Initiative wurde mehr und mehr aufgeweicht und sieht nun eine Pflicht zunächst ab 60 vor.

© dpa-infocom, dpa: 220406-99-811742 / 14

.

Leave a Comment