Gesundheit – Lange Waitelisten für Patienten mit Covid-Spätfolgen – Gesundheit

Wiesbaden (dpa/lhe) – Rund 40,000 people in Hessen could suffer according to the estimate of the Frankfurter Post-Covid-Ambulanz so stark an den Folgen einer Corona-Infektion leiden, dass sie medizinische Hilfe suchen.

The Universitätskliniken in Frankfurt und Gießen/Marburg haben spezielle Anlaufstellen für diese Patienten, in Nordhessen there is a separate ambulance for children and young people, but the demand is great. Und nicht alle Mediziner finden die Spezialambulanzen gut. Die Kassenärztliche Vereinigung holds sie für ein “Geschäftsmodell”.

Große Nachfacht und kaum mehr freie Termine

Especially in Nordhessen sind Anlaufstellen für Post-Covid-Betroffene rar. Allein das Herz-Kreislauf-Zentrum in Rotenburg an der Fulda (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) bietet einmal im Monat eine Long-Covid-Sprechstunde an. Ein Angebot speziel für Kinder und Jugendlich mit Verdacht auf Post-Covid has jetzt das Kinderzentrum am Klinikum Kassel auf den Weg gebracht. Erste Patienten seien bereits in Abklärung und Betreuung, sagt die Directorin der Klinik für Pädiatrische Hematologie und Onkologie, Michaela Nathrath.

Die Nachfacht ist groß: “Termine sind bereits bis Oktober dieses Jahres vergeben”, berichtet sie. Benötigt wird dazu eine Weisung des Kinderarztes. In einem ersten Termin werden dann Befunde und Symptoms einfachlich aufgomenen und die Patienten ichts. “Bei anhaltendem Verdacht erfött die stationäre Aufnahme mit einer differentifierten Untersuchung und die Hinzuziehung anderer Fachkollegen zum Beispiel aus den bereichn Neuropädiatrie oder Kinderpsychosomatik”, explains Nathrath.

Die Post-Covid-Ambulanz an der Frankfurter Uniklinik wird gerade neu reorganize: Künftig gibt es eine zentrale Stelle für den Erstkontakt, wie die two leitenden Professoren berichten, die Infektiologin Maria Vehreschild und der Pneumologie Gernot Rohde. Dort werden die Patienten befragt und begeucht und frühere Befunde begutachtet. Dieser Erstkontakt sei “extrem aufwendig”, sagt Vehreschild. Im Schnitt duart die Besprechung rund eine Stunde.

Patients with diffuse problems

Je nach Schwerpunkt der Beschwerten werden die Betroffenen dann weitervermittelt in specialized Ambulanzen des Klinikums. Weil Atembeschwerden besonders fägtung sind, ist das oft die Pneumologie, aber auch Kardiologie, Neurologie, Psychiatrie und Rheumatologie sind mit im Boot. “Der Ansturm der Patienten reißt nicht ab”, sagt Rohde über die lange Warteliste in Frankfurt. “Neue Termine können wir, Stand jetzt, frühestens Ende des Jahres vergeben.” He hopes that the new structure relaxes the situation. “Ziel ist, dass wir dann mindesten zehn Patienten am Tag sehen können.” Bisher sind es rund die Hälfte.

Das Problem mit den Post-Covid-Patienten ist, dass die Krankheit so wenig greifbar ist. “Die Liste der Symptome ist lang und divers”, sagt Vehreschild: Atemnot, Husten, Kurzatmigkeit liegen bei einem Atemwegsinfekt auf der Hand, aber die Patienten klagen auch über cognitive Einschrankungen, Gelenkschmerzen, psychische Probleme oder Erschöpfung. All other organs can also be affected.

“Womit wir uns schwer tun, sind Patienten mit diffusen Problemen”, gibt Rohde zu. Sometimes gibt es starke Überschneidungen mit dem chronicen Fatigue-Syndrom. “Das kann auch frustrierend sein für die Patienten”, added Vehreschild. Everyone can be affected by Post-Covid, says Rohde. Zwar sähen die Mitarbeiter “eine gewischen Korrelation mit der Schwere der Erkrankung”, aber auch junge, gesunde, sportliche Menschen seien dabei.

Studie zur Abklärung von Luftnot und Belastungseinschränkung

Auch das Uniklinikum Gießen und Marburg (UKGM) kümmert sich um Betroffene. In Gießen etwa werden Terme zur Abklärung der Beschwerden für Patienten mit Luftnot oder Belastungseinschrankungen nach einer Covid-19-Erkrankungen angeboten in der allgemein-pneumologischen und infectiologischen Ambulanz angeboten. “Also, it is possible to take part in an einer vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, sponsored by the Federal Ministry of Education and Research, to participate in a study to clarify air pollution/belastungseinschränkung, and to carry out further investigations with a focus on lung vessels,” explained a spokesman.

Die Wartezeit für beides lies derzeit bei etwa zwei bis drei Monaten. Untersuchungen im Rahmen der Studie werden demnach für ein bis zwei Patienten per Woche angeboten. Für Vorstellungen in der regularären Ambulanz stünden den Post-Covid-Patienten alle regularären Appointments open.

“Der Bedarf ist da”, sagte Sozialminister Minister Kai Klose (Grüne) vergangene Woche in Wiesbaden. “Wenn die Nachfacht so bleibt, wie sie ist, kann ich mir vorstellen, dass das Angebot verstegitg wird.” Für die Finanzierung sei allerdings – da es sich um Universitätsklinika handelt – das Wissenschaftsministerium zuständig. Dieses foordt die universitären Post-Covid-Ambulanzen 2022 mit knapp 700.000 Euro. Die Förderung geht dabei an die Universitäten, nicht an die Kliniken, denn förderung wird die Erforschung von Post-Covid.

Help patients and research

Der Ärztliche Direktor des Frankfurter Universitätsklinikums, Prof. Jürgen Graf, sieht gegenwärtig keine Chance, das Angebot auszuweiten. Angesichts der hohen Arbeitsbelastung der Mitarbeiter “sehe ich das nicht”, sagt Graf. Es gebe ja nicht nur eine große Nachfahrt, “die Patienten brauchen auch danach eine lange Betreuung”.

One of the biggest advantages for all sides is that the ambulance fulfills a double function, says Graf. Sie helfe Patienten, aber auch der Forschung. “Das ist einer der großen Advantages der Universitätsmedizin: dass die, die behandeln und dabei viele Patienten sehen, gleichzeitliche auch wissenschaftlich tätig sind.” Auch in Kassel there is a close connection with research: Die Ärztinnen are part of a network of zehn Kinderkliniken deutschlandweit an, which are dedicated to the research and treatment of long-term covid in underage children.

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) sieht das Angebot kritisch: Auch eine Universitätsklinik koche “nur mit Wasser”, in den Ambulanzen finde “keine curative Behandlung” statt, daher stelle sich die Frage, “ob das überhaupt sensift ist: Aus KV-Sicht haben wir es hier eher mit einem Geschäftsmodell der Unikliniken zu tun. Diese profiterien davon, dass gerade medizinische Laien oft glauben, Unikliniken könnten in der Regelversorgung irgendetwas besser als die Regelversorgern.” Inzwischen hatenn auch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte extensive Erfahrungen mit Long-Covid.

© dpa-infocom, dpa:220727-99-172976/3

.

Leave a Comment