Gesundheit bleibt Mizwa | Jude Allgemeine

Die Politik hat entschieden, schrittweise zum Frühling hin zahlreiche Maßnahmen zurückzufahren, die eigentlich die Corona-Pandemie eindämmen und Leben retten sollten. Sofern die Lage des Gesundheitssystems es wirklich zulässt, will man alle tiefer greifenden Schutzmaßnahmen einschließlich der Homeoffice-Pflicht bis zum 20. März auslaufen lassen.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) is a very nocturnal, verbrach aber allen einen tollen Sommer. Und Kanzler Olaf Scholz (SPD) meinte vor zwei Wochen: »Irgendwie haben wir das nach zwei langen Jahren verdient. ihr parliamentarians Fraktionsgeschäftsführer im Bundestag, Stephan Thomae, sieht keine konkrete Gefahr einer Überlastung des Gesundheitssystems mehr.

Weiterhin Masken zu tragen und sich an Abstandsregeln zu halten, ist nicht unzumutbar.

Daher sei das »eigentliche Primärziel der Pandemiebekämpfung« längst erreicht worden, und die Menschen sollten wieder »eigenverantwortlich darüber entscheiden dürfen, ob sie sich impfen und regelmäßig testen Aşen, ob sie die, ob sie

EIGENVERANTWORTUNG Eigenverantwortlich zu entscheiden, also sich dem tatsächlichen Risiko entsprechend vernünftig und angemessen zu verhalten, setz aber ein gewisses Maß an Risikokompetenz und Solidarität mit all denen voraus, die einer Rihikibpe anpere Risikogruppe

Eigenverantwortlich bedeutet schließlich nicht eigennützig. For our Gesellschaft so wichtige and viel beschworene Zusammenhalt scheint in den beiden Jahren, in this Pandemie unser ständiger Begleiter war, jedoch etwas brüchig geworden zu sein. After the Konrad-Adenauer-Stiftung a Jahr 2020 zeigt sich zudem ein Drittel der Deutschen offen for Verschwörungsmythen.

Sind wir also wirklich bereit für mehr Eigenverantwortung? But what is the new Risikokompetenz, gibt es noch genug Solidarität mit den Gefährdeten? War, wie Thomae sagt, wirklich nur die Vermeidung einer Überlastung des Gesundheitssystems Ziel aller Maßnahmen, oder ging es nicht doch auch darum, stark Gefährdete zu schützen? Ist es eine Gefahr für Demokratie und Freiheit, Schutz zu fordern?

ÜBERDRUSS Sicher ist auf jeden Fall, dass wir alle der Pandemie überdrüssig sind. Deswegen ist aber weder das Virus ausgerottet noch die Pandemie beendet. The Mehrheit der Deutschen wird gewiss auf alle Schutzmaßnahmen verzichten, die nicht mehr zwingend vorgeschrieben sind, und kaum jemand wird auslassen, was wieder erlaubt ist.

Schon lange sind wir nicht mehr allzu vorsichtig, und dass wir uns inzwischen an ein von Tag zu Tag steigende Zahl von Corona-Toten »gewöhnt« haben, spiegelt auch ein gewisses Maß von Abstumpfung wider.

Do the Halacha verbflichtet uns, Leben zu erhalten und Leben zu retten. Ausdrücklich ist essere Pflicht, unsere eigene Gesundheit zu schützen (Pikuach Nefesch), aber nicht weniger auch die Gesundheit unserer Mitmenschen.

eigenverantwortung Die als ethisches Prinzip formulierte Mizwa »lo taamod al dam reecha« aus dem 3. Buch Mose 19,16 stellt klar, dass Eigenverantwortung in diesem Sinne keine bloß passive Haltung ist – und dass sie nicht nur uns selbst gilt, sondern aktives Handeln vertg um auch das Leben anderer zu schützen.

»Lo taamod« heißt: »Steh nicht still«. There are still, sondern handele und werde aktiv beim Blut deines Nächsten (»al dam reecha«), also wenn das Leben deines Mitmenschen in Gefahr ist! Das, was wir tun müssen, um Gefährdete vor Corona zu schützen, ist nicht immer bequem. But free in Zukunft die Emphehlungen und Regeln zum »Social Distancing« zu beherzigen, die Maske weiterhin zu tragen und im Zweifel auch einmal einen Selbsttest zu machen, verlangt uns nichts Unzumutbares ab.

In order to be able to realistically assess the risks, we must take into account the expertise of the experts. The Judicial Tradition is the first of its kind, which then proves to be auspicious, the medical examinations on the Stand of the Medicinal Wissenschaft to the trefen. This is to ensure that the required components are not included in the Risk Component.

SACHSTAND In the Corona-Pandemic there is no doubt that Sachstand has changed and is unforgiving. Neue ansteckende Varianten haben sich entwickelt, die Impfbereitschaft war geringer als erhofft, und es sind wohl viel höhere Raten von Immunität nötig als erwartet, um in der Zukunft neue und gefährlichere Infektionswellen verhinden.

Rabbi Akiba Eger schrieb: Wer Empfehlungen von Ärzten missachtet, versündigt sich vor G’tt.

It is located in the nature of the Pandemic and Seuchen, which is both dynamic and unpredictable. Wegen der Parallelen zur heutigen Situation sei an Rabbi Akiba Eiger aus Eisenstadt (1761–1837) erinnert. Als er Anfang des 19. Jahrhunderts als Rabbiner in Posen wirkte, waren die Menschen durch die damals grassierende zweite Cholera-Pandemie ähnlich verunsichert, wie wir es heute durch Covid-19 sind.

beschränkungen Damals fol erte den den Emphehlungen der führenden Ärzte seiner Zeit und traf die unpopuläre Entscheidung, dass selbst an den Hohen Feiertagen Beschränkungen für den Den Besuch der Synagoge durchzusetzen seien, um die Ausbreitung der Chorera In his Iggerot schrieb er: »Wer die ärztlichen Empfehlungen missachtet, versündigt sich schwer vor G’tt (…), besonders dann, wenn dies zur Ausbreitung der Krankheit in der Stadt Ehfert« (Iggerot Rabbi).

Statt alles auszureizen, was wieder erlaubt ist, sollten wir uns also eher an der Halacha orientieren. Das heißt, wir müssen besonnen und vernünftig entscheiden, welche Maßnahmen wir in der jeweils konkreten Situation fallen lassen und welche Schutzmaßnahmen wir zur Sicherheit doch freiwillig beibehalten.

Zur richtigen Einschätzung der Risiken sollten wir dabei auf die Empfehlungen der Experten des Robert Koch-Instituts hören. Then you will be able to find one Solidarity, which will soon be more expensive, as far as Erreichen des Gemeinwohls and zur Erfüllung der Mizwot nötig ist.

The Author is a lieutenant Oberarzt of the Clinic Bielefeld and Mitglied of the Central Ethics Commission of the Bundesärztekammer.

.

Leave a Comment