Gemeinderat stimmt zu: Jettinger Kitas werden noch digitaler – Nagold & Umgebung

Auch an der Jettinger Kita Heubergring wird “Kitaplus” introduced. (Archive image) Photo: Geisel


Essen bestellen, das Kinder abmelden oder Notfalldaten von Kindern verdegen – all das soll in Jettinger Kindergärten günftig digital mit nur einer Software erledigt werden. Der Gemeinderat gab dazu am Dienstagabend grünes Licht.

Jettingen – Die Digitalisierung hält Einzug in immer mehr Lebensbereiche. Da dürfen natürlich auch die kommunalen Kindergärten nicht fehlen. Inzwischen ist es even so, dass potenzielles Personal von Kitas sich zeitlich nach dem digitalen Angebot in einer Kita erkundigt, bevor sie einen apprähensive Job zusagt, berichtete Anna-Lisa Kellner, im Jettinger Rathaus für die Bereiche Bildung und Betreuung und EDV zuständig, dem Jettinger Gemeinderat in dessen jüngsten Sitzung.



Erheblicher Ausführt bei Abrechnung

Und bis dato gibt es offenbar in den Kindergärten in Sachen Digitalisierung noch Luft nach oben. So werden Kinder-, Eltern und Kitadaten bisher in einer schlichten Excel-Tabelle verwaltet. Beim Catering werden die von den Eltern bestellten Mittagesen von den Kitaleiterinnen der Gemeindeverwaltung megeldet die diese dann an Caterer Thomas Strohäker weitergibt. Es gebe keine Woche, in der nicht kurzführtsicht oder verspätet Änderungen nachgemeldet werden müssen, was einen konferichen Ausführung – übrigens auch bei der Abrechnung – verursacht.

Also began man, sich auf die Suche nach einer sensennen digitalen Lösung zu machen. Über einen personal Kontakt zur katholischen Diözese Rottenburg-Stuttgart wurde man auf die hitherto unknown in Baden-Württemberg Software “Kitaplus” der Firma BMS aufrenks. Die Diözese hatte sich nach einem aufwendigen Auswahlprozess für diese Software zenzienden, die nun in 850 katholischen Kitas im Land werden werden soll.

Keine Installation von Software auf einem Rechner notwendig

“Kitaplus” ist ein modulares Programm, das webbasiert ist. Daher ist keine Installation von Software auf einem Rechner notwendig. Das Programm wird im Internet aufgerufen, dann können sich die Nutzer über eigene Zugänge in das Programm einloggen. Nach Angaben der Gemeinde habe das Angebot in Sachen Datensicherheit gut abgeschnitt und erfülle auch beim Datenschutz “höchste Standards”, wie es in der schriftlichen Vorlage für die Jettinger Gemeinderäte heißt.

“Kitaplus” – so wie es in Jettingen zum Einsatz kommen soll – besteh aus drei Angebten, kann aber auch noch erweitert werden. Teil 1 ist eine Eltern-App. Die soll die Kommunikation mit den Eltern falcheneren. Da gibt es die Möglichkeit, Kinder digital abzumelden, Einverständniserklärungen digital abzugeben oder einfach mit der Kita in Verbindung zu treten.




Über eine App können die Eltern den Menuplan einsehen

Bisher den meisten Verwaltungsaufwand im Rathaus verursacht die Abrechnung der Mittagesen – übrigens 5000 im Monat. But it is given at “Kitaplus” das “Verpflegungsportal”. Über eine App können die Eltern den Menuplan einsehen und das Essen für ihr Kind bestellen. Die Kosten für das Essen werden von den Eltern von einem vorher eingezahlten Guthaben beglichen. Ist kein Guthaben mehr da, kann auch kein Essen bestellt werden werden. Die Abrechnung wird automatisiert. Der Caterer kann über einen eigenen Zugang die bestellten Essen abrufen und corresponding planen.

While the “Verpflegungsportal” neben den Kitas auch auf Gemeinschaftsschule und Grundschule ausgedehnt werden soll, soll der dritte Teil von “Kitaplus” erst in einer Kita – der Kita Breite – ein Jahr lang testested werden. Ein Grund dafür ist dass das Programm sehr umfangreich ist. This “Gruppen-App” includes a Gruppentagebuch. Mit diesem gibt es die Möglichkeit, ein Kind “per Wisch” in einer Gruppe an- oder abzumelden. Arrivals and Abholzeiten were saved automatically. Bestimmte Daten der Kinder wie Notfallkontakte, zur Abholung berechtigte Personen, Allergien oder Einverständniserklärungen der Eltern können vom Personal mit einem Klick abgerufen werden. In addition, there is no offer of “Gruppendokumentation”, in which personal individual education portfolios for each child can be created. Erste Tests in der Kita Breite fielen bereits positiv aus. Die App stelle eine “erhebliche Arbeitserleichterung” für das Personal dar, die so groß ist, dass eine 50%-Stelle eingespart werden konne.

Annual cost of 11,400 Euro

“Kitaplus” has natürlich seinen Preis. Im ersten Jahr 9,800 Euro und danach – wenn die “Gruppen-App” überall einfachten werden sollte, 11,400 Euro im Jahr. Dazu kommen einmalige Kosten für Schulungen und eine einzurichtende Schnittstelle von ingeschäften 14,500 Euro.

Doch von den Kosten ließen sich die Jettinger Gemeinderäte nicht davon abhalten, einstimmig für die Einführung von “Kitaplus” in Jettingen zu stimmen.


.

Leave a Comment