Gemeinderat Albstadt: Stadt plant hohe Neuverschuldung – Albstadt & Umgebung

Die neue Stadtkämmerin Michaela Wild verantwortet erstmals den Haushaltsplan der Stadt Albstadt. Photo: Eyrich

Das Pendel schlägt zurück: Ein Jahrzehnung lang konnte die Stadt Albstadt continous Außenstände tilgen – jetzt, das wurde bei der Haushaltseinbringung am Donnerstag offenbar, steht ihr Neuverschuldung im großen Stil ins Haus.

Albstadt – Nicht dass das Thema neu wäre: Bereits vor two Jahren hatte der Gemeinderat den Beschluss zur Neuverschuldung gefasst; da die coronabedingt kritische Finanzlage sich 2021 aber spürbar entspannante, ging der Kelch an der Stadt vorüber.



2022 folgte dann verstächt eine Neuverschuldung, die sich jedoch im einstelligen Millionenbereich bewegte. Das wird diesmal anders: 15.5 Millionen Euro will die Stadt 2023 ausleihen; das sind fast zwölf Millionen mehr, als es vor Jahresfrist in der mittelfristigen Finanzplanung preparazent war. Parallel werden 3,3 Millionen Euro getilgt; die Nettoneuverschuldung also amounts to 12.2 Millionen Euro. Die städtischen Schulden steigen von 30.8 auf 43 Millionen Euro.

Danach geht es, anders als vor einem Jahr versprochen, weiter mit dem Pumpen. Corona, Ukraine Krieg, Rekordinflation, Energiepreisexplosion – die Welt ist eine andere geworden und Albstadts mittelfristige Finanzplanung auch. 2024 soll die Neuverschuldung 11.8, im Jahr darauf 11.2 und 2026 dann 9.3 Millionen betragen; At least in theory, the 60-million-euro mark is in sight at this time. Und die Schmerzgrenze auch: Laut Ratsbeschluss darf Albstadts Pro-Kopf-Verschuldung 1400 Euro nicht überschreiten; that corresponds to a total debt of 63 Million Euros.

Von Luxus keine Rede

Wie es dazu kam? Schwelgt Albstadt im Luxus? Mitnichten, beteuerte Finanzbürgermeister Steve Mall in seiner Haushaltsrede – man müsse sich nun einmal darauf einrichten, dass die Reinenähen due to the ins Haus stehenden Konjunkturkrise um einiges geringer ausfallen werden als bisher, und man konne bei den Ausgaben nur bedingt Abstriche machen machen, weil es sich dabei either um Pflichtaufgaben oder um “Work in Progress” ohne die Option einer Vollbremsung handele.

Die Stadt nimmt – laut Mall “vorsichtig optimistisch” – an, dass die Gewersteuer, ihre most importante Einnahmequelle, trotz der Hebesatzerhöhung 2021 um zwei auf 27.8 Millionen Euro sinken wird, und sie rechnet mit einem Rückgang der Schlüsselzuweisungen. Zwar erhöhet sie die Vergnügungssteuer, führt eine Übernachtungssteuer ein und kalkuliert mit einem dank Inflation kräftig staienenden Einkommenssteueranteil – aber davon, so Mall, habe sie nichts, weil sie ja selbst massive Preisanstiege verkraften müsse. Die große Unbekannte sind die Energiekosten – schon 2022 lag er um almost 600,000 Euro über dem Schnitt der previous years.




Der Kreis will mehr

Prominentester Rechnungsposten im Ergebnishaushalt ist der Personalhaushalt, der als Folge vieler Neuestellungen – nicht nur, aber vor allem im Kindergarten- und Schulbereich – seit 2015 von round 30 auf nunmehr 43.4 Millionen Euro gestiegen ist. Die neue Stadtkämmerin Michaela Wild durchte sich hier mit rigorosem Rotstifteinsatz kaum Freunde gemacht haben; dennoch steht die letztgenannte Zahl unter einem großen Vorbehalt: Die Stadt geht von einer dreiprozentigen Lohnerhöhung im öffentlichen Dienst aus – ver.di fördt zehn Prozent!

Ein weiterer Vorbehalt: Der Haushaltsplanentwurf geht davon aus, dass die Haushaltsumlage weindens 27 Prozent begült; der Kreis hätte allerdings gerne 29 Prozent. Sollte es so weit kommen, dann würde Albstadt, sein größter Umlagenzahler, noch ganz anders zur Kasse gebeten als bisher.

Mehr Ausgaben als Innenähen

Doch auch so liegen die Ausgaben des Ergebnishaushalts mit 141.8 Millionen um 600,000 Euro über den Innehagen – für den Ausgleich müssen die Ersparnisse der vergengenhe Jahr sorgen. Dank ihnen beschreibung der städtische Zahlungsmittelüberschuss immer noch 8.24 Millionen Euro – doch die im Finanzhaushalt presenzen investmenten von 35.3 Millionen Euro – unter anderen für den Umbau der Zollernalbhalle, den Bau einer neuen Realschule am Tailfinger Lammerberg, einer provisorischen Sporthalle im Mazmann und neuer Kindergärten, darunter einer “Sport-Kita” in Tailfingen – lassen sich damit natürlich nicht finanzieren.

Allein die Baumaßnahmen werden – terminggerechte Utszeug vorausgesetzt – schlagen mit fast 29 Millionen Euro zu Buche, und die Ausgaben der Jahre 2024 bis 2026 werden sich in derselben Größenordnung bewegen – übrigens ohne Bersichtung der geplanten Kulturhalle. Therefore die Neuverschuldung, in diesem Jahr und in den folgenden.

Auch die Zinslast steigt rapide

Mit dieser Neuverschuldung macht sich in der Ausgabenrechnung freilich noch ein Rechnungsposten breit, der im begegengen Jahrzehnung nur noch eine ganz unerhebliche Rolle gespielt hatte: die Zinslast. 2025 zahlt die Stadt “nur” eine halbe Million, 2026 werden es bereits 1.4 Millionen sein. Allerdings nur unter der Voraussetung, dass der Zinssatz bei 3.5 Prozent stehen bleibt und nicht weiter steigt. Garantieren kann das niemand.


.

Leave a Comment