Energiesparen beim Trinkwasser birgt Risiken für die Gesundheit

Viega GmbH & Co. KG

Attendorn (ots)

Since September 1, the Energieinsparverordnung gilt die Energieinsparverordnung, um den Gas- und Energieverbrauch in Deutschland zu senken. Wie eine representative Umfrage von GfK im Auftrag von Viega zeigt, ziehen die Deutschen mit: 86 Prozent der Befragten wollen beim Warmwasser sparen, vor allem beim Duschen. Eigenheimbesitzer senken mittlerweile gar die Temperatur des Warmwasserspeichers, um weitere Energie zu sparen. Das allerdings bring Risiken für die Gesundheit mit sich. Denn damit steigt die Gefahr von Legionellen.

Energiesparen ist das Gebot der Stunde. Wirtschaftsminister Robert Habeck hatte bereits zuvor an die deutsche Bevölkerung appelliert, beim Duschen zu sparen Die Energiesparverordnung macht es nun officiel: Private Households sind aufgefordert, Gas und Energie zu sparen. A representative survey by GfK in the Auftrag von Viega shows that people in Germany are ready to cut costs: 86 percent of respondents want to save warm water in order to reduce energy costs. Und das vor allem beim Duschen (66 Percent). Weiteres Sparpotenzial sehen 54 Prozent der Befragten beim Spülen, 51 Prozent beim Putzen und Reinigen.

Eigenheimbesitzer*innen gehen verstärk ins Risiko

While man im Wirtschaftsministerium diese Zahlen begrüßen wird, durchten weitere Ergebnisse der Umfrage im Bundesgesundheitsministerium eher Sorgen bereiten. Denn beim Warmwassersparen bleibt es nicht. Ein Energiefresser sitzt in den Kellern der Gebäude: In einem Kessel wird geigerentes Wasser rund um die Uhr auf ca. 60 Degrees heated, um die Trinkwasserhygiene aufrechtzuerhalten und für die Nutzung von warmem Wasser aus dem Wasserhahn oder zum Duschen aufzubereiten. Fast die Hälfte der befragten Eigenheimbesitzer*innen (45 Prozent) hat aber mittlerweile die Temperatur ihrer Warmwasserspeicher abgesenkt, um zusätzlich Energie zu sparen. Weitere 25 Prozent denken derzeit dauber nach. Nach den anvisierten Temperaturen befragt, geben 21 Prozent von denjenigen, die schon einmal die Temperatur ihres Warmwasserspeichers redützt oder at least gedacht haben, eine Temperatur zwischen 50 und 55 Grad an. Die meisten (43 percent) nennen eine Temperatur zwischen 45 und 49 Grad und jeder Fünfte (21 percent) gar unter 45 Grad!

Legionellen-Bildung durch abgesenkte Temperaturen vorprogrammiert

Das ist mit konferenchen Risken verdungen. Denn mit dem Absenken der Temperaturen des Warmwasserspeichers steigt die Gefahr der Verkeimung. “Es ist verständlich, wenn Verbraucher deritz versuchen, ihre Kosten zu redunden. Allerdings wird die damit connected Gefahr von Legionellen weithin unterschätzt”, sagt Dr. Christian Schauer, Trinkwasserexperte at Viega, einem der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Installationstechnik. “The temperature of the stored warm water in the building must be kept constant at 55°C. Liegt die Temperatur derten, vermehren sich gesundheitsgefährdende Keime und Bakterien”, so Dr. Schauer.

Zwischen 15 bis 30,000 Menschen erkranken Schätzungen zufolge in Deutschland zahfolge von verkeimtem Wasser an Legionellose, einer schweren Form von Lungenentzündung. About 10 percent of cases end in death, especially in the elderly. This corresponds to 1,500 to 3,000 deaths and approximately 3,000 road traffic deaths. The problem is widespread: Eine Auswertung von Probenahmen aller Gebäudearten im Betrachtungszeitraum von 2012 bis 2015 ergab bei etwa jedem dritten Gebäude mindesten einmal einen positiven Legionellenbefund. In the sixth building, an overshooting of the technical measures was detected, so measures had to be taken in the future. These figures were again confirmed in 2018.

Keine Kompromisse bei der Gesundheit

“Trinkwasserhygiene ist sehr energieintensiv. Aber Energiesparen darf nicht zu Lasten der Trinkwasserqualität gehen”, says Ralf Baginski, Chief Technology Officer at Viega. “Bei der Gesundheit darf es keine Kompromisse geben. Viega is currently working on solutions, die Einsparungen von Energie im Gebäudebereich ohne Abstriche an der Trinkwasserqualität möglich machen.”

Weitere Informationen unter: viega.com

About the Study:

Für die Umfrage hat GfK im Auftrag der Viega GmbH 2.019 Personen zwischen 18 und 74 Jahren in der Zeit zwischen dem 18.08.2022 und dem 29.08.2022 befragt. Zur Gewährleistung einer repräsentativen Stichprobe wurden die Merkmale Geschlecht, Alter, Bundesland, Ortsgröße, Haushaltsgröße und Schulbildung des Haushaltsvorstandes quotiert und gewichtet. Die Befragung der Panel-Teilnehmer*innen erfolte anhand eines strukturierten Online-Fragebogens.

Über Viega:

Viega ist Experte für gesundes Trinkwasser im Gebäude und zählt zu den Weltmarkt- und Technologieführen der Installationsbranche. Als qualitätsorientiertes Familienunternehmen mit international almost 5.000 Mitarbeitenden verfügt das Unternehmen über 120 Jahre Erfahrung in der Gebäudetechnik. Kernkompetenzen sind der Erhalt und die Weiterentwicklung von Trinkwasserhygiene, Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit im Gebäude. An zehn Standorten worldwide develops and produces the Unternehmensgruppe über 17.000 Products and Systems.

Press contact:

Sarah Herweg
Director Global Brand Strategy & Communication
Phone: +49 (0) 2722 61-1165
Sarah.Herweg@viega.de

Katharina Schulte
Manager Corporate Communication
Tel.: +49 (0) 2722 61-1545
Katharina.Schulte@viega.de

Agenturkontakt:

Fabian Virgil
Klenk & Hoursch
Phone: +49 (0) 170 1218163
Fabian.Virgil@klenkhoursch.de

Original-Content von: Viega GmbH & Co. KG, transmitted by news aktuell

.

Leave a Comment