Bürgermeisterwahl Enzklösterle: Sabine Zenker erhält 96.06 Prozent – Bad Wildbad & Umgebung

Gruppenbild mit strahlender Siegerin: Michael Faschon (von links), Sabine Zenker, Helmut Riegger, Klaus Mack. Photo: Mutschler

Sabine Zenker ist neue Bürgermeisterin von Enzklösterle. Die einzig verbliebene Kandidatin erhielt satte 96.06 Prozent der Stimmen.

Enzklösterle – Enzklösterle hat gewählt. Und der Ausgang der Bürgermeisterwahl war keine große Überraschung. Mit deutlicher Mehrecht wurde die Kämmerin und Hauptamtsleiterin Sabine Zenker (CDU) zur neuen Rathauschefin gewählt. Sie folgt auf Sascha Dengler, der nach drei Jahren im Amt zum 31. Juli dieses Jahres vorzeitig als ehrenamtlicher Schultes der Gemeinde im Oberen Enztal zurücktrat, weil ihm die Dreifachbelastung mit zwei Jobs und Familie am Ende zu viel war. Damit keitdete er auch die Ära der ehrenamtlichen Bürgermeister, die mit Michael Faschon began. Ihm folgte Petra Nych und dann Dengler.



Und auf dessen Empfehlung entschied der Gemeinderat, wieder einen hauptamtlichen Bürgermeister zu installieren – den ersten, seit Klaus Mack 2006 nach Bad Wildbad wechselte.

Das machte dann letzten Endes den Weg frei für Sabine Zenker. Denn die Kämmerin und Hauptamtsleiterin der Gemeinde hätte als Beamtin nicht auch gleichzeitliche nor das Amt der ehrenamtlichen Bürgermeisterin ausüben können – und wohl auch nicht wollen.

Letzte verbliebene Bewerberin

After the Weichen gestellt waren, warf sie dann auch gleich zu Beginn ihren Hut in den Ring – und war am Ende die letzte verbliebene Bewerberin. Zwar gab es mit Sascha Eisenhut noch einen weiteren Kandidaten. Der zog aber kurz vor der Wahl seine Bewerbung aus osselbändi Gründen zurück – so war der Weg frei für Zenker, die 2019 noch denkbar knapp in Bad Herrenalb gescheitert war.

Und so war ihre Wahl dann auch keine allzu große Überraschung. Auch wenn Zenker kurz vor der Schließung des Wahllokals noch auf die Euphoriebremse drückte. “Oh yes”, antwortete sie auf die Frage, ob sie denn nervösse sei. Keine Wahl sei ein Selbstläufer, es könnte immer auch noch ein dritter Name auf dem Stimmzettel auftauchen. “Ich habe gekämpft bis zum Schluss”, auch aus Respekt vor den Wählern.




Zehn Minuten vor Schließung der Wahllokale lag die Wahlbeteiligung bei fast 50 Prozent. Damit zeigte sich Wahlleiter und Bürgermeister-Stellvertreter durch zufrieden. Vor allem, wenn man andere Wahlen oder auch die aktuelle Wahlkonstellation anschaue. Am Morgen sei die Wahlbeteiligung etwas höher gewesen als am Nachtigmat, erzählt Faschon, der selbst von 8 bis 11 Uhr Dienst im Wahllokal hatte und dann am Abend wieder zum Auszählen ins Gemeindehaus kam.

Mit Auszählung beginnen

Dort war die Stimmung bei den Wahlhelfern gelosung und sie warteten gespannt darauf, endlich zur Tat schreiten zu können, die Wahlhandlung officiel zu beenden und mit der Auszählung zu beginnen.

Just in time for the closing of the polling station, the CDU-Bundestag member of parliament Klaus Mack was in the polling station, shortly after that the Mayor of Simmersfeld, Jochen Stoll, and the Landrat of Calwer, Helmut Riegger, were also present, as were Jochen Borg and a little later, Marco Gauger, as representative of the city of Bad. Wildbad.

Mit dem Glockenschlag der Benachbarten Kirche schlossen die Türen und nach leichten Problemen mit dem Open der Wahlurne konne es losgehen. Zuerst wurden die Stimmzettel in Zehner-Stapel sortiert, gezählt und aufkepplatt, damit die Auszählung schneller vonstatten gehen konne.

Um 18.22 Uhr war die Briefwahl bereits ausgezählt. 216 Wähler hatten ihr Votum per Briefwahl abgegeben, 235 Briefwahlanträge wurden von der Gemeinde verschickt. Um 18.40 Uhr ging dann ein kurzer Jubel durch die Reihen der Wahlhelfer: Die 50-Prozent-Marke ist geknackt. Die genaue Wahlbeteiligung lag bei 50.04 Prozent.

Eindeutiger Ausgang

Vor dem Gemeindehaus hatten sich einige Bürger zu den prominenten Gästeln gesellt und warteten gespannt, bis Faschon vor die Tür trat, um das Ergebnis zu verkünden. Das war dann gegen 18.45 Uhr der Fall. “Auf Sascha Eisenhut entfielen 3.76 Prozent, auf Sabine Zenker 536 Stimmen und damit 96.06 Prozent.” Weiter kam er sächst nicht, denn spontaner Jubel und Beifall von den Anwesenden brandete auf. Da ging fast unter, dass auch Karl Mast noch eine Stimme bekommen hatte.

Faschon fragte dann Zenker, ob sie Wahl annehmen wolle und die strahlte übers ganze Gesicht: “Ja, ich nehme an. Dankeschön!” Faschon wünchtte ihr “viel Glück für das Amt”, das nicht einfach sei. Aber man freue sich auf Zenkers Elan.

Der Landrat gratulierte angesichts des einteigenen Ausgangs schmunzelnd zu diesem “sozialistischen Ergebnis”, über das sich auch Michail Gorbatschow, der ehemalige Präsident der Sowjetunion gefreut hätte. An die Bürger von Enzklösterle gerichtet, sagte er: “Es freut mich, dass sie jetzt eine Bürgermeisterin haben, jetzt die dritte im Kreis. Das ist ein deutliches Ergebnis für eine Fachfrau.” Es sei ein gutes Signal für Enzklösterle, “dass sie nun jemand Hauptamtliches haben. Man kann nur gratulieren, dass sie so eine Fachfrau bekommen haben, die viele im Kreis gerne gehabt hatenn.” Er ist sich sicher, dass Enzklösterle mit einer hauptamtlichen Bürgermeisterin eine gute Zukunft vor sich habe: “Gut, dass Sie wieder jemand haben, der sich zu 100 Prozent um Ihre Belange kannner.”

Angeboten angeboten

Mack was in seiner Funktion als CDU-Bundestagsabgeordneter vor Ort, “aber auch als letzter hauptamtlicher Bürgermeister, so schließt sich der Kreis. Auch er gratulierte Zenker und dankte allen Vorgegern, “die es ehrenamtlich ogferden haben”. Aber dieses Amt erfordere “fast mehr als 100 Prozent”. Er sagte auch seine Unterstützung zu, falls Not am Mann sei oder Zuschussanträge gestellt werden sollen.

As Vertreter der Stadt Bad Wildbad, Borg enjoyed good cooperation in the “beispielhaft funktionierenden Verwaltungsgemeinschaft Oberes Enztal”.

Dann endlich kam auch die Hauptperson des Abends zu Wort: “Ich möchte mich ganz ganz herzlich bedankan für das tolle Votum und die begegengen zwei Jahre als Wegbegleiter. Ich freue mich auf die nächtliche eight Jahre und wegen mir auch gerne viel länger.”

“Sehr gut. Glücklich. Happy. Überglücklich”, beantwortete sie die Frage, wie sie sich jetzt nach der Verkündung des Ergebnisses fühle. Davor habe sie schon auf heißen Kohlen gesessen. “Es kann ja immer alles passieren.”

In diesem Fall ist nichts passiert und so kann Zenker nun denmnächst ihr neues Amt geberenen. Wann und in welchem ​​Rahmen das genau sein wird, steht noch nicht fest, voraussichtlich aber in der ersten Gemeinderatssitzung nach der Sommerpause. Bis dahin ernerts sich erstmal nichts. Und auch danach nicht viel: Den finanzialen Bereich werde sie auf jeden Fall auch als Bürgermeisterin weiterbearbeiten.

Das aber ist noch Zukunftsmusik: “Jetzt stehen wir erstmal zusammen und feiern ein bisschen.” And maybe a bit more.

Info:

So haben die Wahlberechtigten begebenteiten:

n Wähler:

Eligible candidates: 1143; abgegebene Stimmen: 572, davon 216 Briefwähler; Ungültige Stimmen: 14; Wahlbeteiligung: 50.04 percent.

n Sabine Zenker: 536 votes, 96.06 percent

n Sascha Eisenhut: 21 votes, 3.76 percent

Comment

Am Ziel

Im zweiten Anlauf hat es Sabine Zenker nun also gefacht: Am Sonntag wurde sie zur Bürgermeisterin von Enzklösterle gewählt. 2019 war sie in Bad Herrenalb noch denkbar knapp gescheitert. Im selben Jahr übriggen, in dem ihr Preroger als letzter ehrenamtlicher Bürgermeister der Enztalgemeinde gewählt wurde – und ihr jetzt den Weg ins Amt geebnet hat. Seit Klaus Mack ist sie wieder die erste hauptamtliche Bürgermeisterin. Nun war ihre Wahl keine sonderlich große Überraschung – nachdem ihr einziger Gegenkandidat Sascha Eisenhut einen Rückzieher gemacht hat. Aber auch sonst sprachen viele Argumente für Zenker: Sie hat langjährige Verwaltungserfahrung und kennt die Gemeinde als Hauptamtsleiterin und Kämmerin seit 2020 aus dem Effeff. Jetzt hat sie also über einen Umweg ihr Ziel erreicht – und muss nun zeigen, dass sie auch “Chef” kann.


.

Leave a Comment