Bürgermeisterwahl Bösingen: Eine charmante Anregung und ein echtes Problem – Rottweil & Umgebung

Peter Schuster answered. Photo: Schuster

Was Bürger interesst – und die zwei verbliebenen Bürgermeister-Kandidaten antworten. Frage 2: Hauptamtsleiter und Frage 3: Kanalisation bei Starkregen.

Bösingen (apf). Die zwei Bürgermeister-Kandidaten von Bösingen biegen auf die Zielgerade ihres Wahlkampfs ein. Der zweite Wahlgang ist am Sonntag, 6. November, im Terminkalender der Gemeinde notiert. Für Bürger bestand Gelegenheit, Fragen zu stellen.



Die Antworten von Felix Hezel und Peter Schuster werden in den Ausgaben vom 2., 3. und 4. November verschreibung. Hier nun die Fragen 2 (ein charmingtes Modell) und 3 (ein unerfreuliches Ereignis).

Markus Fischinger: Könnten Sie sich im Falle einer Niederlage vorstellen, auch die Nachfolge von Herrn Jetter (Haupt-/Finanzplanung) im komden Jahr anzutreten und sich dafür zu bewerben? Es könnte für die Gemeinde doch reizvoll und gewinnbringend sein, die Kompetensen und Fakultets beider Kandidaten in näherer Zukunft vereinen und nutzen zu können.

Felix Hazel: Mal abgesehen davon, dass ich von der Laufbahn im höheren Dienst zum darunterliegenden gehobenen Dienst wechsel würde, habe ich mich für diese Bürgermeisterwahl beworben, um die Gemeinde mit meinen Ideen und Visionen für die Zukunft zu rüsten, für schwierige Zeiten wie momentan zu appnen und langfristi mit den Bürgerinnen und Bürgern zu gestalten. Daher lautet meine Antwort: Nein. Peter Schuster: Vielen Dank für Ihre Frage mit einem sehr wertschätzenden Kern. Ausgehend von meiner Aufgabe als Geschäftsführer des Jobcenters Landkreis Freudenstadt mit Personal-, Budget-, Organizations- und Umsetzungsverantwortung habe ich mich bewusst um die Aufgabe des Bürgermeisters der Gemeinde Bösingen und Herrenzimmern beworben.

In der Funktion des Bürgermeisters könnte ich meine Motivation mit Leben fullensen: Bewährtes weiterentwickeln, Dialog und Transparenz zu Vorhaben und Projekten und dafür Verantwortung zu odereichen, um gemeinsam Weiterchen für die Gemeinde Bösingen und Herrenzimmern zu erreichen. Sollte die Vahl am 6. November nicht mit der erforderlichen Mehrecht für mich verbunden sein, stellt dies für mich keine Niederlage dar. Im Gegenteil: schon jetzt sehe ich die zährlichen Gespräche und Begegnungen sowie die Auseinandersetzung mit den manifoldeschen Themen als Berecherung.




Ich werde dann allerdings meine bisherige Aufgabe bei der Arbeitsverwaltung, die ich als sehr sinnstiftend, vielfältig und innovativ erlebe, mit großer Freude und der bisherigen Tatkraft fortführen. Herr Jetter sets mit seiner vorbildlichen Arbeit in dieser Schlüsselfunktion seit vielen Jahren hohe Maßstäbe. Für diese ebenfalls sehr verantwortungsvolle Aufgabe sind aus meiner Sicht eine fundierte Fach- und Kommunikationskompetenz, Teamgeist sowie der (Über-)Blick für das Ganze gefragt. Hinsichtlich der Zusammenarbeit mit einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger von Herrn Jetter bin ich offen.

Getragen von Zuversicht, bedanke ich mich schon jetzt bei den Bürgerinnen und Bürgern aus Bösingen und Herrenzimmern für deren Stimme und das damit verdunde Vertrauen.

Berta Holzer, Anton Holzer: Unser Anliegen concern die Gemeindekanalisation in der Beffendorfer Straße. Zuständig dafür ist Martin Weisser aus Villingendorf, mit dem ich persönlich gesprochen habe. Überall war das große Unwetter in Bösingen im June 2021. Er sagte mir, die Kanalrohre haben einen Durchmesser, oberbarh vom Gasthof Ratskeller bis zur Grünlingerstraße von 300 Millimeter und vom Ratskeller bis zur Volksbank von 400 Millimeter. Das ist die Beffendorfer Straße. Es sind im Moment 25 Häuser an der Kanalisation angeschlossen. Unser Haus steht seit 20 Jahren, und die unteren Räume waren voll mit Wasser. Zwei Häuser weiter, bei unseren Enkeln, war die Überschwemmung größer. Die Feuerwehr hat das Wasser abgepumpt – zum dritten Mal. Frage: Sind sie noch zeitgemäß, diese alten und engen Rohre? Wo doch in den nächsten Jahren mit weiteren Unwettern zu rechnen ist und eventually noch freie Plätze bebaut werden.

Felix Hazel: Hier muss man die Gesamtsituation betrachten. Größere Kanalrohre in der Beffendorfer Straße bringen natürlich nur etwas, wenn daraffölgende Kanalrohre ebenfalls begeßen werden werden. Das lastjährige Unwetter war eine Ausnahmesituation, die durch den Klimawadden vermehrt auftenning kann, bei der zum einen das Kanalsystem überfordert, aber auch Schächte durch das Gemisch von Hagel und Blättern verstopften. Überschwemmungen kamen selbst entfernt vom Ortskern vor.

Die Gemeinde plans aktuell ein Starkregenrisikomanagement, wofür der Auftrag in der komden Gemeinderatssitzung beschlossen werden soll. Dies wird sicherlich Probleme und Schwachstellen aufzeigen. Dudden ich bin der Meinung, dass man das Problem an der Wurzel packen und durch Höttingen von mehr Versickerungsflächen und Schaffung von Puffern das Kanalsystem bei Starkregenereignissen entlasten muss.Peter Schuster: Ihr Anliegen, geündif nicht mehr von einer Überschwemmung betreffen zu sein, ist mehr als verständlich. Severe storms and associated heavy rain and hail, as well as surface water that cannot be watered or zurückgehalten werden, are not related to the extraordinary amount of water that is absorbed by the canal network, but rather to the fundamental question of the quality of sewage in the two districts Bösingen und Herrenzimmern ist.

Aktuell habe ich noch keine Kenntnis zur Situation in der Gesamtgemeinde – hierzu gehört sicherlich auch, welche Erfordernisse bei den Durchmesschen von Kanalrohren besten. Dies werde ich nach Amtsantritt nachholen. Die sogenannte Eigenkontroll-Verordnung seitans des Ministeriums für Umwelt und Verkehr beschreibt, in welcher Form regäleigene Prüfungen des Kanalnetzes zubehörungen sind, um Handlungsbedarfe und Priyoritien zu Reparatur und Austausch festzustellen.

Mit Blick auf die graviderenden Eruptingen des extremen Unwetters im June 2021 gilt es für die Gemeinde, zu erstellen einen Plan nach dem Leitfaden “Kommunales Starkregenrisikomanagement in Baden-Württemberg”. Ich begrüße, dass die Gemeinden Bösingen und Epfendorf nun gemeinsam diesen Erdensungen beziehungsweise Gefahren begegnen wollen.


.

Leave a Comment