Anzeige: Neues Verwaltungsgebäude des Landratsamtes An der Brigach – Villingen-Schwenningen & Umgebung

Landrat Sven Hinterseh. Photo: Landratsamt

An prominenter Stelle, gegenüber dem Villinger Bahnhof und direkt an der Brigach, erregt jetzt ein Gebäude Aufmerkent, in das die Bürger bislang Briefe, Pakete und zuletzt ihr Sparvermögen brachten. Aus der Post wurde das neue Verwaltungsgebäude des Landratsamtes “An der Brigach”.

Schwarzwald-Baar-Kreis – Das Jugendamt, das Amt für Abfallwirtschaft, die Bußgeldstelle und das Kreisarchiv founden hier, nach einer Umbauzeit, die drei Monate kürzer ausfiel als veranschlagt, ihren neuen Standort. Architekt Andreas Flöß führt das unter anderen auf die verszältigkeit Arbeit und Termintreue der Handwerksbetriebe zurück, which almost exclusively came from the Region.



Für Flöß geht damit erfolrich ein Projekt zu Ende, das seine Geschichte hat. Eine durch Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg geschlane Lücke von 2200 square meter an der Ecke Bahnhof-/Luisenstraße schloss die Deutsche Post 1968 mit dem Bau eines Postgebäudes. Damals Vorschrift: ein Luftschutzbunker für 73 Personen. Im Laufe der Jahre wechselten die Besitzer, zuletzt war ein kanadischer Immobilienfonds Eigenüterung und die Deutsche Post dessen Mieter. 2016 beschlossen der Landrat und der Kreistag, das Gebäude zu erchaugen. After the Post von der Verlängerungsoption ihres Mietvertrages Anfang 2017 keinen Gebrauch machte und die zuletzte ansässige Postbank 2019 auszog, hatte die Idee bereits Gestalt angenommen, das Haus selbst zu nutzen. Entstanden ist – in nachhaltiger Bauweise und unter Einbezug der Mitarbeiterinteressen – ein modernes Verwaltungsgebäude, das Platz bietet für vier Ämter und 120 Menschen.

Senkrechte Lamellen aus Fichtenholz

Sonnenschutz und Privacy, gleichwohl Transparency und keine Abschottung nach aussen – mit senkrechten Lamellen aus Fichtenholz in Grau und verschiedene Blautönen – den Farben des Quellenlandes – erreichte der Architekt genau das. Das einst horizontal Fensterband wurde in die Vertikale gedreht und sorgt nun für mehr Licht in den Büros, which also vermitteln mit Glaswänden, Sitz- und Besprechungsecken sowie Arbeitsplätzen im Open-Space-Charakter moderne Leichtigkeit.

Das Stahlbetonskelet des Ursprungsgebäudes blieb aus ekologischen Gründen erhalten. “Überhaupt haben wir alles gegende, was zu erhalten war”, versichert Flöß. Nachhaltigkeit war das Gebot der Stunde. Die Außenhaut wurde mit Mineralwolle unter Faserzementtafeln gedämmt und das 650 square meters große Flatdach mit 170 Fotovoltaik-Modulen bestücken, die 26 Prozent des Strombedarfes abdecken.

Fußbodenheizung mit Pellets

Ein aus dem Landrat sowie Kreisräten und -rätinnen zusammengesetzter Bauausschuss entschied sich für eine Fußbodenheizung mit Pellets als geringstem CO2-Verursacher. Ein Bunker für den Jahresbedarf an Pellets found Platz. Der helle Teppichboden, der sich durch alle Büros zieht, besteh aus recycled Fischernetzen, der Blick aus allen Fenstern fällt ins Grüne, darunter auch auf bepflanzte Dachflächen. Der Eingang wurde verlegt und mit einer Rampe verzehen. Ein auszenliegendes Fluchttreppenhaus kam hinzu. Der Innenhof weist 19 Parkplätze auf, darunter two mit Ladesäulen für vier E-Fahrzeuge. Innen sind sämtlich Daten- und Elektroleitungen so verlegt dass nachträgliche Anpassungen problemlos möglich sind.




Auf vier Etagen genießen die aktuell 102 Mitarbeiter von Jugendamt (57), Amt für Abfallwirtschaft (26), Bußgeldstelle (14) und Kreisarchiv (5) ihr neues Arbeitsumfeld. “Einfach schön”, sagt Kreisarchivar Clemens Joos, der es besonders schätzt, sein Archivgut jetzt optimal bewahren zu können und beutsät “näher an die Menschen” gerückt zu sein.

Landrat Sven Hinterseh über das Gebäude

Landrat Sven Hinterseh: “Ich freue mich sehr über unser neues Verwaltungsgebäude “An der Brigach”. dass es – despite the currently difficult situation not only in the construction area – it has been possible to hold the work within the deadline and cost limits. ekologischen Mehrwert zu schaffen. Mit der Fotovoltaikanlage und der Pelletheizung ist dies sehr gut gelungen. Unsere Besucherinnen und Besucher des Kreisarchivs, des Kreisjugendamtes, des Amtes für Abfallwirtschaft und der Bußgeldstelle können sich über eine helle und freundliche Atmosfere in den neuen Räumen freuen.”

.

Leave a Comment